Voltigiermeisterschaften beim Reitverein Großburgwedel

Beinahe schon akrobatische Übungen, gab es bei den Regions-Voltigiermeisterschaften in Großburgwedel zu sehen. (Foto: Hans Hermann Schröder)
 
Perfektes Zusammenspiel von Mensch und Pferd. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Eindrucksvolle Leistungen von Pferden und Voltigierern

GROSSBURGWEDEL (hhs). Am vergangenen Wochenende fanden beim Reitverein Großburgwedel auf dem Gestüt Neu-Rodenthal die Regions-Voltigiermeisterschaften statt. Zwei Tage lang gab es Kunstturnen auf dem an der Longe laufenden Pferd zu sehen.
Das Turnier hätte, und das war der einzige Wermutstropfen, einige Zuschauer und Besucher mehr verdient. Die kleinen und großen Voltigierer blieben leider weitgehend unter sich. Dabei stellten die mehrheitlich sehr jungen Voltigiererinnen und Voltigierer eindrucksvoll unter Beweis, dass es neben Dressur- und Springreiten auch noch andere Möglichkeiten gibt, das gelungene Zusammenspiel von Pferd und Mensch zu praktizieren, zumal auf ausgesprochen elegante, harmonische Weise.
Eines ist auch immer wieder bemerkenswert beim Voltigieren: Die jungen Sportler scheinen vor Wettkampfbeginn immer nervös und aufgekratzt, ganz im Gegensatz dazu die Pferde. Die meisten tragen „große“ Namen: Little Joe hat entgegen den Eigenschaften seines Namenspatrons aus der Westernserie Bonanza, dem flinken und manchmal hitzköpfigen Linkshänder mit dem sympathischen Lächeln, eher die Ruhe weg. Little Joe, das Voltigierpferd scheint kaum etwas zu erschüttern. Er macht seine Runden an der Longe, egal in welcher Gangart. Ebenso die Stute Soraya, deren Namensgeberin mit ihrem tragischen Schicksal einst die ganze Welt bewegte. Soraya, das Pferd, schien keinesfalls traurig, seine Augen blitzten auf, als es endlich losging in der Halle, präzise wie ein Uhrwerk drehte die Stute ihre Runden, die Arbeitsfreude deutlich erkennbar. War ihre Aufgabe erledigt, dann stand sie ganz ruhig in einer Box und wartete darauf, dass es wieder begann.
Die Ergebnisse: Galopp-Schritt-Schritt Gruppen Leistungsklasse NW: Das Zwergenteam des RVC Wedemark erreichte Platz fünf. In der Abteilung II belegte der RuFV Wedemark den ersten Rang, das zweite Team des RFV Neuwarmbüchen belegte Rang 6. Die Rangfolge der A-Gruppen: Auf Platz 1 Hubertus Langenhagen I, gefolgt vom RVC Wedemark und RFV Neuwarmbüchen I. Der RVC Wedemark I wurde 2. bei den L-Gruppen. Die dritte Gruppe vom RuF Hänigsen belegte Platz 3 bei den L-18 Gruppen.
Die Kükengruppe des RVC Wedemark belegte den 4. Rang bei den Schritt-Gruppen mit Kür. In der zweiten Abteilung erreichte der RV Großburgwedel mit der dritten Gruppe Platz 2, der Westernreitverein Go Easy Platz 4. Die Schritt-Gruppen ohne Kür: 1. Hänigsen, 3. Neuwarmbüchen, 4. Großburgwedel, 5. Dollbergen. In der zweiten Abteilung dieser Disziplin belegte Neuwarmbüchen Platz 2, der RVC Wedemark Platz 5.
Rangfolge der NW-Einzelvoltigierer Damen: Erste wurde Jana Müller, RV Großburgwedel, zweite Larissa Güsing RFV Bennemühlen, Justus Schuckert vom RVC Wedemark, fünfte Emily Ehm, RFV Elze-Bennemühlen, Pia Klein, Großburgwedel. Und die Ergebnisse der zweiten Abteilung: Platz eins belegte Fenja Müller, gefolgt von Michelle Winkler und Josefine Albach, alle Großburgwedel. Vierte wurde Christin Strauch, Elze-Bennemühlen, Rang sechs belegte Vanessa Suhr, RVC Wedemark.