Vollsperrung der A7 nach LKW-Unfall

Sattelzug-Fahrer erlitt leichte Verletzungen

GROSSBURGWEDEL (r/bs). Nach einem Unfall mit einem LKW musste in der Nacht zu Samstag gegen 2.53 Uhr die Bundesautobahn (BAB) 7 in Höhe Großburgwedel in Richtung Hannover für mehrere Stunden voll gesperrt werden. Größere Behinderungen blieben aus.
Der 57 Jahre alte Fahrer war mit seinem Sattelzug auf der BAB 7 in Richtung Hannover unterwegs. Etwa in Höhe Großburgwedel platzte offenbar der vordere linke Reifen der Zugmaschine, so dass das Fahrzeug nach links von der Fahrbahn abkam, in die Mittelschutzplanke prallte und umkippte.
Der 57-Jährige erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen und wurde ambulant behandelt. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf etwa 120 000 Euro. Die BAB 7 musste in Richtung Hannover bis etwa 10.20 Uhr voll gesperrt werden, eine Ableitung des Verkehrs erfolgte über die BAB 352. Größere Behinderungen blieben weitestgehend aus.