Viele hundert Besucher kamen zum „Bunten Burgwedel“

In den Regenpausen bummelten hunderte Besucher durch die Großburgwedeler Von-Alten-Straße. (Foto: Birgit Schröder)

Schnäppchenverkäufe lockten trotz des wechselhaften Wetters

GROSSBURGWEDEL (hhs). Zum verkaufsoffenen Sonntag unter dem Motto „Buntes Burgwedel“ hatten die Großburgwedeler Einzelhändler geladen. Ab Mittag hatten die meisten Geschäfte im Zentrum ihre Türen geöffnet in froher Erwartung ihrer Kundinnen und Kunden. Als besonderen Anreiz gab es vielerorts Prozente und ein bisschen „Drumherum“ für große und kleine Gäste. Dem Motto entsprechend waren viele Bäume mit bunten Stoffstreifen geschmückt - und zeitweise waren es auch die bunten „Regenschirmpilze“, die das Bild der Von-Alten-Straße dominierten. Damit ist auch das Dilemma der Veranstaltung definiert: Das wechselhafte Wetter mit kurzen aber intensiven Regenschauern.
Die unsicheren Witterungsbedingungen hatten viele Geschäfte dazu bewogen, ihre Aktionen an diesem Tag eher in die Räumlichkeiten zu verlegen. So zum Beispiel Moss-Delikatessen. Hier sollte ein Matjesfest stattfinden, wie gewohnt mit Tischen und Bänken auf dem Parkplatz. „Wir halten den Ball heute flach“, sagte Gabriele Moss im Gespräch mit den Burgwedeler Nachrichten. Nur die Tische draußen unter dem Vordach wurden gedeckt, und die waren immer gut genutzt von den Matjesfreunden. Peggy Simms war es mit ihrem wertvollen Akkordeon draußen auch zu risikobehaftet, also erklangen die maritimen Melodien drinnen in Großburgwedels Gourmettempel. Als schließlich gegen 14.00 Uhr das erste schwere Schauer kam, dem später noch einige folgten, erwies sich diese Entscheidung als vollkommen richtig. So erging es vielen Geschäften und Betrieben, die „Aktionen vor der Tür“ geplant hatten.
Die Kundinnen und Kunden kamen dennoch, zwar nicht in Massen und auch nicht gleich um 12.00 Uhr, aber in den trockenen Phasen tummelten sich auf der Von-Alten-Straße mehrere hundert Besucher. Auffallend war dabei, dass viele von ihnen aus den Nachbarkommunen Wedemark, Isernhagen, Burgdorf, Lehrte und Langenhagen hierher gekommen waren, um die Chance zum gelassenen Einkauf mit Frau und Kindern wahrzunehmen. Hier zeigte sich, dass die Bewerbung für „Buntes Burgwedel“ auch im Umland voll gegriffen hatte.
Die Kundenmeinungen gerieten, wie nicht anders zu erwarten, ebenso wechselhaft wie das Wetter. Einige, die beim Schauer nicht schnell genug in die Geschäfte gekommen waren, fuhren nach Hause, andere nahmen es gelassen und nutzten die Chance zu entspanntem Einkauf, viele hatten Erfolg dabei, die Einkaufstüten waren dafür sicheres Anzeichen. Etwas schwieriger war es für die Geschäfte und Institutionen, die sich unter Schirm oder Pavillon präsentierten. NABU, Bürgerforum, DRK, TSG mussten ihre Präsentationen mehrfach retten, was dem Elan aber keinen Abbruch tat. Auch die VGH Vertretung Semmerling, die in der Fußgängerzone Fahrräder kostenlos unter einem Pavillon codierte, hielt unverdrossen und gut gelaunt durch. „Damit muss man eben rechnen“, schmunzelte Mathias Semmerling und wischte sich ein paar Tropfen von der Stirn. „Ein paar mehr Besucher hätten es sein dürfen“, bilanzierte IGK-Chef Karlheinz Schridde am späten Nachmittag. Doch angesichts des Wetters könne man mit der Resonanz durchaus zufrieden sein.