„Verleih uns Frieden“

Das prächtig besetzte Kantorei-Konzert erinnert an den Ausbruch des 30-jährigen Krieges vor 400 Jahren. (Foto: Matthias Bode)

Kantorei-Konzert in Erinnerung an den Ausbruch des 30-jährigen Krieges vor 400 Jahren

GROSSBURGWEDEL (r/bs). Es gibt Zeiten, in denen das Wissen um die Geschichte, um Zusammenhänge, die zu Katastrophen führten und um Lehren daraus, immens wichtig wird. Dabei spielt das bewusste Erinnern eine nicht zu unterschätzende Rolle.
Aus diesen Beweggründen erinnert Kreiskantor Christian Conradi mit einem prächtig besetzten Kantorei-Konzert am Sonntag, dem 23. September, um 17.00 Uhr in der St. Petri-Kirche Großburgwedel - die diese Zeiten auch gesehen hat - an den Ausbruch des 30-jährigen Krieges vor 400 Jahren. Die Zerstörung gesellschaftlicher Ordnung, das Fallen von Hemmschwellen und die Instrumentalisierung der Religion für Machtinteressen lassen sich dabei trefflich studieren.
Unter dem Titel „Verleih uns Frieden“ kommen Kantaten aus dieser Zeit zur Aufführung. Die Komponisten sind Heinrich Schütz, Johann Sixt von Lerchenfels, Paul Schäffer, Johann Hermann Schein, Andreas Düben, Tobias Michael und Andreas Hammerschmidt. Es singen die Solisten Ute Engelke und Heidi Maria Taubert, Sopran, Beat Duddeck, Alt, Manuel König und Nils Giebelhausen, Tenor, sowie Dirk Schmidt als Bass und die St.Petri-Kantorei.
Sie werden begleitet vom renommierten Johann-Rosenmüller-Ensemble. Die Leitung haben Arno Paduch und Christian Conradi. Der Eintritt zu diesem großartig besetzten Konzert ist dank des Musikförderkreises St.Petri frei! Der gemeinnützige Verein freut sich aber über eine Spende und neue Mitglieder, die diese kulturelle Arbeit an St. Petri unterstützen.