Vergangene Melodien und jazzige Harmonien im Einklang

Alexandrina Simeon ist mit ihrem Quintett am 13. April im Amtshof zu hören. (Foto: Alexandrina Simeon Quintett)

Alexandrina Simeon Quintett kommt zum „Kulturellen Frühling“ nach Burgwedel

GROSSBURGWEDEL (r/jk). Im Rahmen ihrer ersten Tournee-Etappe zur CD-Präsentation von „roots & influence“ gastiert das Alexandrina Simeon Quintett am Mittwoch, 13. April, ab 20 Uhr im Burgwedeler Amtshof.
„Sie hat die Musikalität mit in die Wiege gelegt bekommen“ – zutreffender als bei Alexandrina Simeon kann diese Aussage nicht sein. Beide Eltern Orchestermusiker, die Großmutter Opernsängerin – und Alexandrina mitten drin. Schon als 5-Jährige beginnt sie mit dem Geigenspiel und lauscht bei den Opernproben ihrer Oma – und singt die Arien vor dem Spiegel nach. Eine bessere Schule für die „Bretter, die die Welt bedeuten“ kann es nicht geben.
Nun hat sich die in Augsburg lebende und schaffende bulgarische Jazz-Sängerin Alexandrina Simeon, die mit ihrer kräftigen, facettenreichen und gleichermaßen einfühlsamen Stimme schon seit vielen Jahren Ihr Publikum begeistert, musikalisch auf den Weg gemacht. Mit ihrem ersten Solo-Projekt „roots & influence“ spürt sie vergangene Melodien aus ihrer Heimat auf und verknüpft sie mit Einflüssen aus aller Welt. In ihren eigenen Kompositionen und Texten treffen Menschen und Kulturen aufeinander, die sie in den letzten Jahren ihrer musikalischen Laufbahn beeindruckt und geprägt haben. Bulgarische Rhythmen und Melodien begegnen jazzigen Harmonien, das lateinamerikanische Lebensgefühl unterstreicht soulige Vokal-Passagen, afrikanische Rhythmen bereichern und inspirieren. Der rote Faden ist und bleibt die Liebe zum Jazz.
Karten für das Konzert im Amtshof sind für 15 Euro (ermäßigt für 8 Euro) im Vorverkauf in der Buchhandlung C. Böhnert erhältlich.