Umfangreiches Programm für den Ortsrat Wettmar

Hier hätte Dr. Friedrich Wolff von den Unabhängigen gern eine Ampel zur Entschärfung der Verkehrssituation gesehen. Der Ortsrat lehnte seinen Antrag ab. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Keine Ampelanlage am neuen EDEKA-Markt

WETTMAR (hhs). Am Montagabend traf sich der Ortsrat Wettmar zu seiner Ortsratssitzung. Die Tagesordnung erschien überschaubar, bot aber eine Menge an Themen, über die es zu reden galt.
Gut fünf Monate waren seit der vorigen Ortsratssitzung vergangen. Ortsbürgermeister Michael Kranz begann seinen Bericht mit den Worten: „Viel Positives haben wir in Wettmar in diesen Monaten erlebt. Das Negative werden wir auch noch in den Griff kriegen“.
Der offene Bücherschrank, den die Bücherei Wettmar eingerichtet hatte, habe sich zu einem Anlaufpunkt entwickelt. Allerdings sei es nur wenig sinnvoll, wenn nicht sogar kontraproduktiv zur eigentlichen Intention eines offenen Bücherschranks, wenn jemand dort Bedienungsanleitungen für Waschmaschinen hinterlegt. Romane und interressante Sachbücher, so Michael Kranz, seien beliebter bei den Leserinnen und Lesern.
Zum ersten Mal sei die Bockwindmühle ein Ziel im Rahmen des Regions-Entdeckertages gewesen. Die Mitglieder des Heimatvereins seien ebenso überrascht von dem großen Besucherandrang gewesen wie er.
Auch Bodes Hof habe wieder für viele Aktivitäten in der Ortschaft gesorgt und sei viel besuchter Anlaufpunkt beim Sommerspaziergang gewesen. Das Benefizkonzert für Flüchtlinge Mitte Oktober habe die Burgwedeler beeindruckt. Auch zum ersten Mal haben die Musikerinnen und Musiker vom Freundeskreis Burgwedeler Gartenmusik um Annette Langehein den „Konzertsaal Natur“ verlassen.
Der Auftritt im Amtshof in Großburgwedel sei für alle Musikliebhaber ein ganz besonderes Erlebnis gewesen. Auch der 20. Geburtstag des Heimatvereins sei zu einem außergewöhnlichen Ereignis geraten. Allen Geschichtsinteressierten riet Kranz, die Ausstellung über die Entwicklung Wettmars in der Heimatdiele anzuschauen. „Das ist schon sehenswert, was der Archivkreis des Heimatvereins dazu auf die Beine gestellt hat“.
Auch die Aufstellung einer Ampelanlage an der Einfahrt zum neuen EDEKA-Markt am Ortsausgang Richtung Engensen wurde diskutiert. Dr. Friedrich Wolff von den Unabhängigen hatte den Antrag dafür gestellt. Hintergrund seien zwei schwere Unfälle innerhalb eines halben Jahres, so Dr. Wolff. Bei einem der Unfälle sei ein Verkehrsteilnehmer zu Tode gekommen. Deswegen schlug er vor, die gefährliche Situation dort mit einer Ampelanlage zu entschärfen. Ursache sei die abschüssige Fahrbahn in die Ortschaft Wettmar, die für überhöhte Geschwindigkeiten in dem Bereich der Einfahrt sorge. Der Ortsrat wollte ihm nicht folgen, schlug Geschwindigkeitsbeschränkungen oder die Verlegung des Ortsschildes vor und lehnte den Antrag ab. Man werde nach anderen Lösungen suchen, hieß es.