Überdurchschnittliches Minus

Weiterer Rückgang des Gebrauchtwagenverkaufs

GROSSBURGWEDEL (r/bs). Nach Informationen des Landesverbands des Kfz-Gewerbes
Niedersachsen-Bremen war die Zahl der Pkw-Besitzumschreibungen nach dem bereits stark rückläufigen März-Ergebnis auch im April massiv unter Druck.
36.886 Halterwechsel seien ein leicht überdurchschnittliches Minus von 46,2 Prozent für den niedersächsischen Automarkt. Karl-Heinz Bley, Präsident des Kfz-Landesverbandes Niedersachsen-Bremen, sagte zu den aktuellen KBA-Länderstatistiken, die Talfahrt gehe weiter.
Benziner und Diesel seien gleichermaßen stark von den großen Einbußen betroffen. Die Monatsbilanz April weise 22.480 (Vorjahr: 42.437) Benziner- und 12.491 (Vorjahr: 24.655) Diesel-Verkäufe im Gebrauchtwagenmarkt aus.
Die Rückgänge im Segment der Gebrauchtwagen mit alternativen Antrieben seien geringer. Sie betrügen 35,2 Prozent. Dies seien 913 (Vorjahr: 1.409) Umschreibungen.
226.570 Halterwechsel nach vier Monaten bedeuteten einen Rückgang um 16,3 Prozent im Vergleich zum „normalen Vorjahr". Die Situation im Gebrauchtwagenmarkt in Niedersachsen verschärfe sich durch spürbare Preisrückgänge.
Laut einer Auswertung einer Gebrauchtwagenbörse legten inzwischen auch die Preise den Rückwärtsgang ein. Diese Entwicklung könnte allerdings nur der Auftakt sein, sagte Bley mit Hinweis auf ein anhaltend schwaches Kaufinteresse. Der Automarkt benötige Impulse, die auch gebrauchte Pkw erfassten.