Trotz eisiger Kälte kamen die Besucher in Scharen

Umsichtig gingen die Jugendlichen der Freiwilligen Feuerwehr mit ihren Fackeln um, denn ihnen oblag auch in diesem Jahr wieder die Aufgabe des Entzündens des Osterfeuers. (Foto: Anna Kentrath)

Geselliger Auftakt zu den Osterfeierlichkeiten

FUHRBERG (ak). Frühlingshaft zeigte sich der März in diesem Jahr ganz und gar nicht, doch die Fuhrberger hatten sich im Vorfeld des Osterfeuers am vergangenen Samstagabend trotzdem bereits sehr aktiv in ihren Gärten gezeigt und allerlei Strauchwerk für einen stattlichen Berg geliefert.
Trotz frostiger Temperaturen am Abend vor dem Osterfest strömten zahlreiche Bürger zum Hedelnweg, um sich die traditionelle Veranstaltung der Freiwilligen Feuerwehr nicht entgehen zu lassen.
Den Winter verabschieden, den Frost austreiben, sollte der Brauch des Osterfeuers ursprünglich und auch derzeit ist dieser Wunsch wohl nicht ganz abwegig. Wer wollte nicht den Frühling begrüßen und die ersten Sonnenstrahlen hervorlocken, statt im Schnee angefrorene Schokoladeneier zu suchen, eingepackt in dicke Jacken, Handschuhe und Mütze.
Warme Kleidung war auch Karsamstag erforderlich, doch die Fuhrberger ließen sich von der Kälte nicht abhalten und genossen in großer Zahl diesen geselligen Auftakt zu den Osterfeierlichkeiten. Die Freiwillige Feuerwehr Fuhrberg hatten auch in diesem Jahr wieder ganze Arbeit geleistet und fleißig Geäst wie auch Sträucher aufgetürmt. Um das Einnisten von kleinen Tieren zu verhindern, wurde das Aufschichten am Tag der Veranstaltung vorgenommen.
Sobald die Mitglieder der Jugendfeuerwehr ihre Fackeln an das Strauchwerk hielten, knisterten die Flammen im trockenen Holz und türmten sich schnell zu einem farbenfrohen Bild aus Gelb, Orange und Rot auf. Die Besucher des Osterfeuers erfreuten sich an der Wärme und genossen am knisternden Feuer eine heiße Bratwurst wie auch Pommes und neben den üblichen Kaltgetränken, durften sich die Erwachsenen über heißen Glühwein freuen. Für stimmungsvoll musikalische Untermalung sorgte auch in diesem Jahr natürlich wieder der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr.
War das große Osterfeuer und das Treffen von Freunden aus Kindergarten oder Schule noch nicht genug, bot die Jugendfeuerwehr noch ein kleines Spiel für die Kinder: Wer aus einer eierförmigen, strohgefüllten Kiste ein rotes Ei zog, bekam ein Überraschungs-Ei geschenkt. Ein guter Auftakt für die Eiersuche am folgenden Ostersonntag, die leider, wie erwartet, nicht ohne Frost und Schnee vonstatten ging – auch, wenn das Feuer ordentlich gebrannt hatte, um den Winter endlich zu vertreiben.