Trommelworkshop stärkte Selbstbewusstsein der Grundschüler

In der Mehrzweckhalle hatten sich die Grundschüler im Kreis um ihre Wasserflaschen versammelt, die die freigesetzte Energie speichern sollten. (Foto: Sina Balkau)

„Wir sind wunderbar, wir sind Könige!“

GROSSBURGWEDEL (sib). Den Schülern der Grundschule Großburgwedel wurde am vergangenen Freitag etwas ganz Besonderes geboten: Die „Traumtänzer“ aus Bayern hielten einen Trommelworkshop in der Mehrzweckhalle ab und hatten dazu etwa 60 selbst gebaute Trommeln mitgebracht.
Statt das Einmaleins und die deutsche Rechtschreibung zu pauken, übten sich die Grundschüler an diesem Freitag im gemeinsamen Trommeln. In der Mehrzweckhalle saßen sie in einem großen Kreis, die 60 Musikinstrumente zwischen ihnen, versammelt um ihre in der Mitte aufgestellten Wasserflaschen. „Das Wasser speichert die Energie, die wir heute freisetzen. Diese Energie können die Kinder dann mit nach Hause nehmen“, erklärte Torsten Anklam von den „Traumtänzern“.
Und Energie setzten die Jungen und Mädchen jede Menge frei. Waren sie am Anfang noch etwas zurückhaltend, legten sie schnell jede Scheu ab. Es entstand eine mitreißende Gruppendynamik, sodass bald alle begeistert im selben Takt trommelten, sangen und laut riefen: „Wir sind wunderbar, wir sind Könige.“ Denn das Konzept der „Traumtänzer“ ist darauf ausgerichtet, das Selbstbewusstsein des Nachwuchses zu stärken. „Alle Kinder sind Könige, das wollen wir ihnen vermitteln. Sobald sie jemand lobt, öffnen sie sich“, so Anklam.
Ein weiteres Ziel des Workshops war, die Kids dazu zu bringen, Selbstverständliches wertzuschätzen. Sonne, Erde, Luft und Wasser – dem Alltäglichen sollten sie danken. „Viele Kinder können heutzutage gar nicht mehr danke sagen, das war hier aber kein Problem“, sagten die „Traumtänzer“. Sich bedanken wollten auch die Schulleiterin Juliane Parow und Bürgermeister Hendrik Hoppenstedt, die dem Workshop einen Besuch abstatteten. Letzterer ließ es sich sogar nicht nehmen, selbst ein wenig mitzutrommeln.
Die „Traumtänzer“ besuchen seit drei Jahren ehrenamtlich Schulen und Seniorenheime, um ihre Botschaft weiterzutragen. In Burgwedel machten sie am Freitag noch ein zweites Mal Station und trommelten am Nachmittag mit 60 Kindern in der Pestalozzi-Stiftung.