Trickbetrüger festgenommen - Polizei sucht weitere Geschädigte

Benzintausch gegen vermeintlichen Goldschmuck

BURGWEDEL/ISERNHAGEN (r/bs). Am Donnerstag gegen 13.00 Uhr haben drei Trickbetrüger an der Isernhägener Straße in Großburgwedel vorgetäuscht, wegen Benzinmangels mit ihrem PKW liegen geblieben zu sein. Das Trio hat eine 38-jährige Autofahrerin um Geld für Sprit gebeten und ihr im Austausch vermeintlichen Goldschmuck angeboten.
Die 38-Jährige war mit ihrem PKW auf der Isernhägener Straße in Richtung Altwarmbüchen unterwegs gewesen, als sie auf einen am Fahrbahnrand stehenden BMW und drei Personen - zwei Männer und eine Frau - aufmerksam wurde. Diese winkten und signalisierten, Hilfe zu benötigen. Die Autofahrerin hielt an, kurbelte das Fenster herunter und erkundigte sich, ob etwas passiert sei.
Daraufhin erklärte ihr einer der Männer, dass ihnen das Benzin ausgegangen sei und bat um Geld. Er zeigte ihr mehrere vermeintliche Goldringe und bot an, ihr eines der Schmuckstücke als Pfand zu überlassen. Die 38-Jährige ging nicht auf das Angebot ein, fuhr weiter und informierte die Polizei. Die Beamten konnten das Trio an der Landesstraße 381 zwischen den Ortschaften Großburgwedel und
Isernhagen HB vorläufig festnehmen.
In dem BMW - dem offenbar doch nicht der Sprit ausgegangen war - saßen zwei 19 und 22 Jahre alte Männer sowie eine 22-jährige Frau. Schmuck fanden die Ermittler bei den Angetroffenen nicht. Die drei Tatverdächtigen sind bereits im Zusammenhang mit Eigentumsdelikten polizeilich in Erscheinung getreten. Angaben zum Sachverhalt haben sie nicht gemacht.
Die Festgenommenen wurden im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen in
Absprache mit der Staatsanwaltschaft Hannover auf freien Fuß gesetzt - die Polizei hat ein Strafverfahren wegen versuchten Betruges eingeleitet.
Mit der gleichen „Masche" ereigneten sich am Donnerstag zwei weitere Taten im Raum Hannover: An der Bothfelder Straße in Isernhagen ließ sich gegen 14.30 Uhr ein 32-Jähriger auf das dubiose Geschäft ein und tauschte Geld gegen vermeintlichen Goldschmuck. Die beiden Tatverdächtigen - ein Mann und eine Frau - konnten anschließend flüchten.
In Lehrte konnten Polizeibeamte einen 27 Jahre alten Mann vorläufig festnehmen, der gegen 19.00 Uhr versucht hatte, einen 35-Jährigen an der Steinwedeler Straße auf gleiche Weise zu betrügen. Auch er ist bereits mit Eigentumsdelikten polizeilich aufgefallen. Zum aktuellen Tatvorwurf hat der Festgenommene keine Angaben gemacht. Er wurde in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Hildesheim nach
Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen.
Die Ermittler prüfen Zusammenhänge zwischen den bekannt gewordenen Taten und bitten weitere potenzielle Geschädigte, sich zu melden. Hinweise nimmt das Polizeikommissariat Nordstadt unter der Telefonnummer 0511 109-3117 entgegen.