Trauer um Rainer Maass

Rainer Maass, jahrzehntelanger Vorsitzender des TSV Kleinburgwedel, verstarb am Montag, 3. Januar, im Alter von 76 Jahren.

Sportverein Kleinburgwedel verliert seinen größten Förderer

Kleinburgwedel (bs). Rainer Maass, langjähriger Vorstandsvorsitzender des TSV Kleinburgwedel, ist überraschend am Montag, 3. Januar, verstorben. Über 40 Jahre lenkte Rainer Maass nicht nur die Geschicke des Sportvereins, er war auch Herz und Seele des Vereinslebens.
1966 trat Maass in den Sportverein ein und übernahm bereits zehn Jahre später den Vorsitz. Unter seiner Ägide entstanden 1980 ein zweiter Fußballplatz und eine neue, leistungsfähige Flutlichtanlage. Auf sein Bestreben hin wurde 2001 eine umfangreiche Renovierung und die Erweiterung des Clubhauses durchgeführt. Das Dach wurde komplett erneuert, der Gastraum vergrößert und eine neue Terrasse gebaut. Auch wenn seine große Liebe dem Fußball galt, setzte Rainer Maass auf den Ausbau der sportlichen Angebote und machte den Verein damit zukunftsfähig. 
Nach mehr als 43 Jahren verabschiedete sich Rainer Maass aus familiären Gründen im Jahr 2020 aus der aktiven Vorstandsarbeit des TSV Kleinburgwedel. In dieser Woche verstarb Maass im Alter von 76 Jahren.
„Wir sind tief betroffen“, berichtet Axel Weidemann, stellvertretender Vorsitzender des TSV Kleinburgwedel. „Der Verein wäre heute nicht da wo er ist, wir haben ihm unendlich viel zu verdanken.“