Tolle Leistung der Thönser Jagdhornbläser

Bereits zum 10. Mal qualifizierten sich die Thönser Jagdhornbläser für den Bundeswettbewerb. (Foto: Jutta Bennecke)

Qualifiziert für den Bundeswettbewerb

THÖNSE (r/bs). Auch in diesem Jahr traten die 18 Jagdhornbläser aus Burgwedel/Thönse beim Landeswettbewerb, der nur alle 2 Jahre stattfindet, an.
Anders als in den Jahren zuvor war der Austragungsort nicht der Springer Saupark, sondern die Schlossanlage Clemenswerth im Emsland.
Viele Zuschauer waren gekommen, um bei herrlichem Wetter im weitläufigen Schlosspark mit seinen geschnittenen Taxus-u.Buxgehölzen
den Darbietungen der Bläser zu lauschen.
94 Gruppen mit mehr als 1.200 Teilnehmern traten in unterschiedlichen Leistungsgruppen an. Die Thönser starteten in der höchsten Wertungsklasse G, was gemischt Pless- und Parforcehorn blasend bedeutet. Mit einem Kürstück, dem „Jagdherrnruf“, das nicht in die Wertung einging, stellten sie sich vor. Anschließend trugen sie eine zugeloste Signalgruppe vor. Unter 30 Gruppen belegten sie mit 934 Punkten den 4. Platz und qualifizierten sich zum 10. Mal in Folge für den Bundeswettbewerb im kommenden Jahr. Die Thönser Bläser wurden wie immer hervorragend betreut und geführt von ihrem langjährigen Corpsleiter Martin Bruhns.