Thu Lieke und Tim Grabowski legten die besten Prüfungen ab

Die Freude über die bestandenen Prüfungen am heißesten Tag des Jahres war den jungen Nachwuchsfrisören bei der Freisprechungsfeier sichtlich anzumerken. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)
 
Sie legten die besten Prüfungsergebnisse vor: Thu Lieke (l.) und Tim Grabowski. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Friseurgesellen wurden im Kokenhof feierlich freigesprochen

GROSSBURGWEDEL/ALTKREIS BURGDORF (bgp). Große Freude herrschte bei den frischgebackenen Friseuren, die im Kokenhof in Großburgwedel von Oberinnungsmeister Hartmut Segebarth freigesprochen wurden. Dabei gab er schon einen Ausblick in das, was auf die jungen Dienstleister zukommen wird: „Der Erlebnisfriseur ist die Zukunft“.
Bei bestem Wetter trafen sich die Nachwuchsfriseure zu ihrer Freisprechung. Ein schickes Outfit und tolle Frisuren bei allen Absolventen waren natürlich obligatorisch, als sie die Übergabe der Zeugnisse mit Spannung erwarteten.
Mit von der Partie waren auch zahlreiche Lehrkräfte der Berufsbildenden Schulen Burgdorf und deren Schulleiter Gerhard Klaus. Dieser betonte in seiner Ansprache den hohen Wert der Ausbildung als einen Besitz, der den jungen Menschen nicht mehr genommen werden könne.
Im Hinblick auf die zukünftige Entwicklung sah er in der rasanten Veränderung der Berufe das Potential, neben den fachlichen vor allem mit sozialen Kompetenzen erfolgreich zu sein: „Sie arbeiten direkt am Menschen, dazu sollten Sie gut mit Menschen umgehen können“.
Hartmut Segebarth unterstrich die Wichtigkeit dieser Kompetenzen, indem er auf das Vertrauensverhältnis verwies, das zwischen dem Kunden und einer Friseurin oder Friseur herrschen sollte: „Jeder Kunde, der zu mir in den Laden kommt, gibt einen Vertrauensvorschuss. Er lässt zu, dass ich ihn anfasse und verändere. Das Ergebnis der Arbeit wird wochenlang in der Öffentlichkeit am Kunden zu sehen sein.“
Segebarth riet dem Friseurnachwuchs, sich fachlich immer auf dem Laufenden zu halten, da ihre Arbeit stets kritisch beäugt werde. Nur jene, die über Fachkompetenz verfügten, ließen sich davon nicht so schnell verunsichern, so der Oberinnungsmeister. Mit einer anschließenden Fotopräsentation ließ er die anstrengende Zeit der Prüfungen noch einmal Revue passieren. Am heißesten Tag des Jahres mussten die Prüflinge ihr Können unter Beweis stellen, was ihnen sichtlich gelungen war.
Nach der Freisprechung dürfen nun die Gesellenbezeichnung führen: Steven Ackermann (Burgwedel, Betrieb Matthias Tomczak, Burgdorf), Antonia Bubas (Sehnde, TRIO HAIR & COMPANY, Hannover), Nurulah Demirkutlu (Hannover, Mitra-Beautystudio, Hannover), Laura Ebel (Lehrte, Frisör KLIER, Lehrte), Gladys Elias (Burgdorf, Betrieb Jutta Nieberg, Burgdorf), Mahsun Esmeray (Langenhagen, Betrieb Uwe Karotki, Wunstorf), Tim Grabowski (Hannover, Betrieb Klier, Hannover), Canan-Hötice Güner (Hannover, C & S-Coiffeur, Hannover), Sarah Köhler (Lehrte, Betrieb Manfred Künnecke jun., Sehnde), Charline Langemeyer (Uetze, Betrieb Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft, Burgdorf), Thu Lieke (Lehrte, Betrieb Jörg Lieke, Lehrte), Thorsten Lill (Lehrte, Betrieb Ilona Goldbeck, Hannover), Saliha Moumin (Burgdorf, Betrieb Gezim Ukshini Coiffeur Sultan, Hannover), Kurde Omar (Hänigsen, Betrieb Hartmut Segebarth, Kleinburgwedel), Mariam Omeirat (Hannover, Betrieb Sybille Schöning, Hannover), Yasmin Yavsan (Burgdorf, TRIO HAIR & COMPANY, Hannover).