Thönser Weihnachtsmarkt am 2. Advent auf dem Hof Müller

Wann? 05.12.2010 11:00 Uhr

Wo? Hof Müller, Lange Reihe 12, 30938 Burgwedel DEauf Karte anzeigen
Dekos, Handarbeiten, Kunsthandwerk und Bastelarbeiten finden sich in großer Menge. Der Thönser Weihnachtsmarkt ist immer einen Besuch wert. (Foto: Renate Tiffe)
 
Auch der Nikolaus und das das Bläsercorps Burgwedel-Thönse werden wieder auf dem Thönser Weihnachtsmarkt zu Gast sein. (Foto: Renate Tiffe)
Burgwedel: Hof Müller |

Gegen 15.00 Uhr hat der Nikolaus seinen Besuch angekündigt

THÖNSE (hhs). Am kommenden Sonntag, den 2. Advent, einen Tag vor „St. Nikolaus“, lädt die Ortschaft Thönse zu ihrem Weihnachtsmarkt ein. Dieser findet wieder auf dem Hof Müller statt, gelegen an der Straße „Lange Reihe 12“. Dieser Markt ist seit vielen Jahren der Tipp für alle, die noch das ein oder andere kleine Weihnachtsgeschenk brauchen, noch auf der Suche nach der entsprechenden Deko für die Festtage sind, oder einfach nur einen richtig guten Weihnachtsmarkt genießen wollen, der beinahe alles bietet was das Herz begehrt, und zwar weitgehend wetterunabhängig. Die Stände der wieder gut 40 Anbieter auf diesem Weihnachtsmarkt stehen unterm Schauer, in den Scheunen, alles kann weitgehend im Trockenen stattfinden, ein nicht unerheblicher Vorteil angesichts der Wetterprognose: Es soll am Wochenende zwar trocken bleiben aber sehr, sehr kalt.
Der Thönser Weihnachtsmarkt beginnt wie immer um 11.00 Uhr und er endet gegen 18.00 Uhr. Im Angebot sind jede Menge an weihnachtlichen Bastel- und Handarbeiten, kleines Kunstgewerbe, Dekorationen, Gestecke, Tischwäsche, Baumschmuck, Imkerprodukte und vieles mehr.
Das kulinarische Angebot dieses Marktes wird oft kopiert, aber kaum anderswo erreicht: Die Thönser Damen werden den Rest dieser Woche bis zum Weihnachtsmarkt wieder ihren Backofen bewachen. Hier entstehen die Grundlage für das weit über die Grenzen der Ortschaft hinaus bekannte Kuchenbüfett. Traditionell nimmt dieses kulinarische Ereignis der Sonderklasse auf der großen Diele des Hofes Müller seinen Lauf. Auf dem Außengelände gibt es die ortsüblichen warmen und kalten Getränke und auch warme Speisen vom Grill. Da ist für jeden Geschmack etwas zu finden. Neu im kulinarischen Programm sind die Produkte des Ziegenhofes Wettmar und geräucherte Forellen vom Betreiber des Angelparks Thönse.
Auch die kleinen Gäste kommen beim Weihnachtsmarkt voll auf ihre Kosten, in diesem Jahr noch besser als in den Vorjahren: Die Veranstalter haben für drei Erfolgsgaranten, die den Thönser Weihnachtsmarkt insbesondere in dieser Altersgruppe seit vielen Jahren so beliebt machen, auch in diesem Jahr gesorgt: Der kleine Streichelzoo bietet die Erstbegegnung mit Eseln und anderen Tieren. Und wer zu lange in der Schlange stehen muss, um dabei an die Reihe zu kommen, der kann die Zeit auf dem Karussell verbringen, das inzwischen auch schon als nostalgisch gilt. Eine dritte Möglichkeit sind die Kutschfahrten, die Ortsbürgermeister Rockahr mit seinem Pferdegespann anbietet, ein unvergessliches Erlebnis für alle. Und schließlich wird zum ersten Mal auf dem Thönser Weihnachtsmarkt Ponyreiten für kleine Gäste angeboten.
Natürlich kommt auch der Nikolaus vorbei, in eigener Person, denn er wird dieses nicht irgendwelchen anderen „Nikolaus-Imitatoren“ überlassen an seinem Gedenktag. Normalerweise ist der heilige Mann immer plötzlich da, in diesem Jahr soll er in der Zeit von 14.30 bis 15.00 Uhr auf dem Hof Müller eintreffen.
Ein weiteres Highlight findet an diesem Nachmittag ab 14.00 Uhr statt: Das Bläsercorps Burgwedel-Thönse, das mit zu den besten in ganz Deutschland gehört, wird auftreten und die Weihnachtsmarktbesucher mit Jagdmusik und bekannten Liedern unterhalten.
In der Ortschaft Thönse findet jetzt zur Adventszeit ein „lebendiger Adventskalender“ statt. Diese Aktion, die eigentlich von den privaten Haushalten getragen wird, macht am Sonntag, 5. Dezember, gegen 18.00 Uhr Station auf dem Weihnachtsmarkt. Wie zu hören war, haben die Schülerinnen und Schüler der Sonnenblumenschule sich dazu etwas ganz Besonderes einfallen lassen und vorbereitet. Allein das sollte Grund genug sein, den Hof Müller nicht zu früh zu verlassen.
Weihnachtsmarktbesucher sollten in jedem Fall die Nebenstraßen zum Parken ihrer Fahrzeuge nutzen.