Tag des offenen Denkmals

Mühle und St. Petri laden zur Besichtigung

WETTMAR/GROSSBURGWEDEL (r/bs). Nicht nur für Denkmalpfleger auch für die vielen ehrenamtlichen Helfer und engagierten Vereine, die sich der Erhaltung historischer Bauten und Stätten widmen, bietet der jährlich stattfindende „Tag des offenen Denkmals“ eine hervorragende Gelegenheit, ihre Arbeit der Öffentlichkeit zu präsentieren.
Bekanntes einmal anders sehen – dazu laden der Heimatverein Wettmar und die St. Petr-Kirchengemeinde am Sonntag, 9. September herzlich ein. Der Heimatverein, als Besitzer der Mühle, erläutert in der Zeit von 14.00 bis 17.00 Uhr  stolz die mühevollen Restaurierungsarbeiten der letzten Jahre und weist auf die immer wiederkehrenden Wartungsarbeiten an der Mühle hin.
Ein erfolgreicher zweiter Kurs für Windmüller wurde dies Jahr abgeschlossen. Besucher und Zeitzeugen erinnern sich beim Besuch der Mühle an historische Ereignisse oder den früheren, ländlichen Alltag ihres Ortsteils und lassen ihn wieder lebendig werden. Es gibt ein kleines Kuchenbuffet mit Kaffee, Gegrilltes, Getränke. Natürlich ist auch die Mühle für Führungen geöffnet.
Die St. Petri-Kirchengemeinde beteiligt sich ebenfalls am „Tag des offenen Denkmals“. Am Sonntag, 9. September, ist folgendes Programm geplant: Von 12.00 bis 14.00 Uhr werden offene Kirchenführungen mit Andrea Becker angeboten, von 15.00 bis 15.30 Uhr eine Kirchenführung mit Bettina Kamieth. Von 12.00 bis 13.00 Uhr gibt es eine Turmführung mit Ulrich von Stackelberg und eine weitere mit Daniel Hartmann von 15.55 bis 17.00 Uhr. Interessierte können sich am Sonntag ab 11.00 Uhr in eine Teilnehmerliste eintragen, die zwischen Kirche und Gemeindehaus ausliegt.
Von 17.00 bis 17.45 Uhr wird Ulrich von Stackelberg eine Führung „Rundum die St.-Petri-Kirche“ anbieten. Auf dem Rundgang geht es zur Quelle, die die Pfarrteiche speist, zum Labyrinth, das Küsterhaus, die Von-Alten-Gräber, das Glöcknerhaus und Besonderheiten an den Außenwänden von Kirche und Kirchturm.