„Tag des Betreuungsrechts“

Vortrag „Betreuungsrecht und Vorsorgevollmacht“ im Amtsgericht Burgwedel

GROSSBURGWEDEL (r/bs). Es ist eine Premiere in Niedersachsen: Erstmals lädt die Justiz am 23. September zu einem landesweiten „Tag des Betreuungsrechts“ ein. Im Amtsgericht Burgwedel, Im Klint 4, findet um 18.00 Uhr, Saal B 05, der Vortrag „Betreuungsrecht und Vorsorgevollmacht“ statt.
Referenten sind der Direktor des Amtsgerichts Burgwedel Dr. Michael Siebrecht, Rechtspflegerin Maria Steinmetz-Bahr, Dipl.-Sozialarbeiter Martin Cebulla, Region Hannover - Team Betreuungsangelegenheiten. Der Vortrag am "Tag des Betreuungsrechts" bietet die Möglichkeit, das Betreuungsrecht und die praktische Bedeutung besser kennenzulernen. Im Anschluss an den Vortrag stehen die Referenten für Fragen zur Verfügung.
Das Betreuungsrecht ist in der Praxis von enormer Bedeutung, denn es kann jeden betreffen. Ganz egal ob alt oder jung: Jeder Einzelne kann in eine Lage kommen, in welcher er die wichtigen Angelegenheiten seines Lebens nicht mehr eigenverantwortlich regeln kann. Grund dafür kann eine langsam voranschreitende, schwere Erkrankungen sein - etwa eine Demenz -, aber auch ein
plötzliches und überraschendes Ereignis, welches die Lebensplanung von heute auf morgen komplett auf den Kopf stellt: Etwa ein Verkehrsunfall oder eine nach einer besonderen Belastungssituation auftretende Psychose. Die Fragen, welche sich dann stellen, beantwortet zu einem guten Teil das Betreuungsrecht.