Stelldichein von Prinzessinnen, Imkern und Puppenspielern

„Von den 16 Jungen und Mädchen, die an unserem Imker-Schnupperkurs teilgenommen haben, werden fünf Kinder bei der Imkerei bleiben“, freute sich Horst Schäfer (links), Vorsitzender des Imkervereins Burgwedel-Isernhagen, über die gelungene Nachwuchswerbung.

Zweite Kinder-Kunst-Revue im Burgwedeler Amtshof

GROSSBURGWEDEL (bs). Zahlreiche Prinzessinnen, Sängerinnen und Sänger, Puppenspieler und Imker bevölkerten am Freitagnachmittag den Amtshof in Großburgwedel. Zum Abschluss der von April bis Juni angebotenen Schnupperkurse von Kunst und Kultur für Kinder (KuK) hatten alle Kinder die Möglichkeit, ihre Ergebnisse der Öffentlichkeit zu präsentieren.
Die Veranstaltung unter dem Motto „Ey! Wie schmeckt der Coffee süße“, in Anlehnung an ein Zitat aus der Kaffeekantate von Johann-Sebastian Bach, bot nicht nur ein abwechslungsreiches Programm, auch für das leibliche Wohl der Besucher war mit köstlichen Keksen, Kaffee und Rosenbowle vorzüglich gesorgt.
Rauschenden Beifall gab es für die Aufführung der „Prinzessin auf der Erbse“, bei der neben Prinz, König und Königin alle Teilnehmerinnen des „Prinzessinnen-Seminars“ ihren Auftritt hatten. In zauberhaften Kostümen, anmutig dahin schreitend und last but not least den entsprechenden barocken Tanzschritten.
Dass eine Prinzessin über vielfältige Talent verfügen kann, zeigte sich bei der Präsentation des Imker-Schnupperkurses. Unter der urtümlich anmutenden Imker-Schutzhaube lugten zahlreiche Prinzessinnenkleider hervor. „Wir sind überglücklich“, verkündete Horst Schäfer, Vorsitzender des Imkervereins Burgwedel-Isernhagen. Lange habe der Verein mit verschiedenen Aktionen versucht, junge Menschen für die Imkerei zu begeistern, mit nur mäßigem Erfolg. Aber dank der Zusammenarbeit mit KuK, insgesamt 16 Kinder hatten an dem Schnupperkurs teilgenommen, haben sich nun 5 Jungen und Mädchen dazu entschlossen, bei der Imkerei zu bleiben.