STARTKLAR informiert über Ausbildung

 

Ausbildungsmesse am 11. September in der Aula der OBS Burgwedel

BURGWEDEL (r/bs). Pünktlich zur neuen Bewerbungsphase für das kommende Jahr beginnt zum mittlerweile dritten Mal die Ausbildungsmesse „STARTKLAR“ in Großburgwedel. Am kommenden Mittwoch, 11. September, haben die Schüler der 9. Klassen der OBS und der 11. Klassen des Gymnasiums die Möglichkeit, sich über Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten in ihrer Stadt zu informieren.
Insgesamt 21 Unternehmen, Einrichtungen und Behörden stellen sich und die bei ihnen angebotenen Arbeits- und Ausbildungsmöglichkeiten in der OBS in der Straße „Auf der Ramhorst 2“ vor. In der Zeit von 8.00 bis 13.30 Uhr ist in der Agora der Schule ein so genannter Berufe-Parcours aufgebaut, den die Neuntklässler durchlaufen sollen.
Hier haben sie die Gelegenheit, an den Ständen von jeweils zehn Unternehmen ihrer Wahl verschiedene branchenspezifische Aufgaben zu lösen oder Werkstücke zu fertigen und mit Vertretern der Ausstellerfirmen zu sprechen. Die Schüler des Gymnasiums haben die Möglichkeit, Gesprächstermine bei vier von ihnen ausgewählten Unternehmen wahrzunehmen, für die sie sich interessieren.
„Wir erhalten immer wieder Rückmeldungen von den teilnehmenden Schülern, dass es ihnen viel bringt, sich über die Vielfalt an Berufsausbildungsmöglichkeiten in Burgwedel informieren zu können“, sagt Andrea Thun von der Steinlen Elektromaschinenbau GmbH, die gemeinsam mit Arne Thies aus der Kanzlei Steuerberater Carsten Thies für die Öffentlichkeitsarbeit der Ausbildungsmesse zuständig ist. Diese wird von einem Organisationsteam aus sieben örtlichen Unternehmen federführend realisiert.
Besonders stolz sind die Planer, dass sich neben Branchengrößen wie den Firmen Rossmann und Kind auch kleinere Unternehmen bis hin zum „Ein-Mann-Betrieb“ für die Messe angemeldet haben. Vor allem kleinere Firmen, Handwerksbetriebe und Pflegedienste sind ständig auf der Suche nach Branchennachwuchs und nutzen die Möglichkeit, sich und ihr Tätigkeitsfeld auf der „STARTKLAR“ vorzustellen. „Vielen Jugendlichen sei gar nicht bewusst, welche Ausbildungs- und Bildungsmöglichkeiten in ihrem Wohnumfeld angeboten werden und wie vielfältig die einzelnen Berufe sind“, sagt Mitorganisator Arne Thies.
Die Bandbreite der Lehrberufe und Studiengänge, die in Burgwedel angeboten werden, reicht von Pflege- und Dienstleistungsberufen über technische, kaufmännische und handwerkliche Ausbildungsgänge, bis hin zu Logistik- und IT-Berufen. Auch in Kfz-Berufen, Ausbildungen im erzieherischen Bereich sowie im Verwaltungssektor erhalten die Schüler einen Einblick.
Duale und triale Studiengänge, die bei vielen Schülern besonders beliebt sind, sind ebenfalls ortsnah möglich. Am Ende dieser Ausbildung steht neben dem Bachelorabschluss in einem Studienfach auch der Abschluss in dem gewählten Ausbildungsberuf samt Meisterbrief.
Möglichen Erwartungen mancher Aussteller, dass sie im Anschluss an die Messe eine Bewerberflut zu verzeichnen hätten, hält Andrea Thun entgegen, dass die Konkurrenz aufgrund der Nachwuchsprobleme auf dem Ausbildungsmarkt enorm groß sei, und sowohl angehende Auszubildende als auch Unternehmen durch die Messe erst nach und nach zueinander fänden.
„Natürlich muss sich die „STARTKLAR“ erst einmal etablieren und weiterentwickeln“, betont Andrea Thun. Dies gelte sowohl im Hinblick auf die Vorstellungen der Besucher als auch die der Unternehmen. Nach den ersten Erfahrungen hätten manche Unternehmen daher ihre Form der Präsentation umgestellt und sich somit besser den Interessen der Schüler angenähert. „Wir sind beidseitig in Entwicklung“, fasst Thun die Erfahrungen nach zwei Jahren Ausbildungsmesse zusammen.
Ein Teil dieser Entwicklung ist auch, dass die „STARTKLAR“ künftig vom Frühjahr in den Herbst verlegt wird, da nach den Sommerferien für viele die Zeit der Ausbildungsplatzsuche beginnt.
Informationen über ortsansässige Unternehmen samt Ansprechpartnern sowie allgemeine Tipps für die äußerliche und inhaltliche Gestaltung von Bewerbungen erhalten die Teilnehmer der Messe in einer Info-Broschüre, die von der Firma Fitzthum Werbegrafik erstellt wurde. Die Broschüre ist nach der Messe im Rathaus Burgwedel, in der Bücherei und im Jugendtreff kostenlos erhältlich.
Die Stadt Burgwedel als Ausrichter und die Region Hannover als weiterer Unterstützer haben sich für das Entstehen und die Etablierung einer speziellen Ausbildungsmesse für Burgwedel stark gemacht, und auch die Burgwedeler Schulen haben einen großen Anteil bei der inhaltlichen und organisatorischen Gestaltung der Messe.
Nach Ende des Berufe-Parcours um 13.30 Uhr haben Schüler aller Jahrgänge beider Schulen bis 15.00 Uhr noch einmal die Möglichkeit, sich an den Ständen anderer Unternehmen und Einrichtungen, die nicht auf seinem Parcours lagen, umzusehen und zu informieren. Da es sich weiterhin um eine nicht öffentliche Messe handelt, bleibt der Besuch den Schülern der OBS und des Gymnasiums vorbehalten.