Stadt Burgwedel verliert ihren prominentesten Bürger

Familie Wulff zieht es ins Schloss Bellevue

GROSSBURGWEDEL (bs). Kaum da – schon weg: Gerade eineinhalb Jahre ist es her, dass Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff mit seiner Familie ins beschauliche Großburgwedel umsiedelte. Doch jetzt ist es offiziell: Burgwedels prominentester Bürger soll neuer Bundespräsident werden. Kanzlerin Angela Merkel, Außenminister Westerwelle und CSU-Chef Seehofer stellten ihren Kandidaten Christian Wulff am Donnerstagabend der Öffentlichkeit vor.
Wulff soll als Nachfolger des zurückgetretenen Horst Köhler als Bundespräsident ins Berliner Schloss Bellevue einziehen. Erhält Wulff die Mehrheit der Stimmen der Bundesversammlung am 30. Juni, dann verliert die Stadt Burgwedel ihren prominenten Mitbürger.
„Ich freue mich sehr, dass die politische Lebensleistung von Christian Wulff mit diesem Amt gekrönt wird“, erklärt Burgwedels Bürgermeister Dr. Hendrik Hoppenstedt, „er wird bestimmt ein ganz toller Bundespräsident!“ Aber gleichzeitig bedaure er, dass Niedersachsen seinen ausgezeichneten Ministerpräsidenten verliert. „Und ich hoffe natürlich, dass Familie Wulff ihren Wohnsitz in Großburgwedel behält.“