Sprechende Büsche, Bäume und Hecken im Alten Park

Natalie Deseke (rechts) im Interview mit Dagmar Schwenke (Mitte) auf dem Großburgwedeler Wochenmarkt. Begleitet wird die Audiokünstlerin von Bärbel Waldtmann-Filzek (links), Vorstandsmitglied des Kunstvereins. (Foto: Birgit Schröder)

Audiokünstlerin auf der Suche nach kleinen Anekdoten

GROSSBURGWEDEL (bs). Wer hat etwas über Burgwedel zu erzählen? Auf der Suche nach kleinen Anekdoten und kurzen Statements begab sich Audiokünstlerin Natalie Deseke in der vergangenen Woche auf den Großburgwedeler Wochenmarkt. Die hannoversche Künstlerin, die im Rahmen Gartenklänge der Gartenregion Hannover und in Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Burgwedel/Isernhagen das Kunstprojekt „Burgwedel sucht den Stein der Weisen“ im Alten Park an der Thönser Straße gestaltet, war begeistert über die Offenheit der Bürgerinnen und Bürger. „Viele haben schon von dem Projekt gehört und reagieren sehr positiv, wenn ich mit Aufnahmegerät und Mikrofon vor ihnen auftauche“, freute sie sich. Sowohl telefonisch wie auch per Mail seien schon zahlreiche Gesprächsangebote an sie herangetragen worden.
Natalie Deseke wird den Park von Ende Juli bis Anfang Oktober zum Sprechen und Klingen bringen. Aus Bäumen und Büschen werden dann die Geschichten aus Wettmar, Thönse und Engensen zu hören sein, denn beteiligt sind alle Ortschaften der Stadt Burgwedel. „Kunst soll Spaß machen“, erläutert die Audiokünstlerin, die sich mit zahlreichen Aktionen schon einen Namen gemacht hat. Unter anderem mit erzählenden Wänden am Leineschloss oder Kaugummiautomaten in einem Lehrter Seniorenzentrum, die heitere Geschichten erzählen.
In Burgwedel wird es den „Lauschern“ überlassen, herauszufinden ob die sprechende Hecke nun gerade Geschichten aus Großburgwedel oder aus Fuhrberg erzählt. Eben eine ganz besondere Art, Menschen an die Kunst heranzuführen. Unterhaltsam und kommunikativ. „Und es sind leise Töne, die dort erklingen“, fügt Natalie Deseke beruhigend hinzu, denn natürlich sollen die Anwohner nicht gestört werden. Die Anekdoten und Statements, die dann in der Grünanlage erklingen werden, sollen Burgwedels Alltags- und Kulturgeschichte lebendig werden lassen und neugierig machen, den Alten Park an der Thönser Straße zu besuchen.
Wer Lust hat, mit seiner Stimme Teil dieses besonderen Kunstwerkes zu werden, kann sich noch bis Mittwoch, 21. Juli, direkt bei der Künstlerin unter der Mobilnummer 0178 195 44 11 oder per E-Mail info@kleinlauschmittel.de melden und einen Aufnahmetermin mit Natalie Deseke vereinbaren. Zusendungen selbstproduzierter mp3-Dateien sind ebenso willkommen. Die Beiträge werden anonym ausgestrahlt.
Die Vernissage im Alten Park an der Thönser Straße in Großburgwedel findet am Samstag, 31. Juli, um 17.00 Uhr statt.