Sponsorenlauf der Grundschule

Auf die Plätze, fertig, los! Die Kinder der Grundschule Thönse liefen am Freitag 1.120 Runden für den guten Zweck.

82 Kinder laufen 337 Kilometer für den guten Zweck – Erlös ist für Wasserspiele und ergonomische Sitzhocker vorgesehen

THÖNSE (bgp). Großer Erfolg für den Sponsorenlauf der Thönser Grundschule: Am vergangenen Freitag liefen die Schulkinder bei strahlendem „Laufwetter“ 1.120 Runden auf dem 330 Meter langen Kurs der Sportanlage Engensen. Hoch motiviert hatten sie die Laufschuhe angezogen und kämpften um Spendenerlöse für die Schule. „Die Kinder hatten einen riesigen Spaß und sind beim Laufen über sich hinausgewachsen“, so Raphaela Moderow vom Organisationsteam. Die anfängliche Skepsis, ob auch die Erstklässler durchhielten, habe sich rasch gelegt. Sie seien meist eine halbe Stunde gelaufen oder später einfach gegangen. Manche Kinder hätten sich sogar an die Hand genommen hätten zu zweit weiter gemacht.

Damit bestätigte sich auch die Philosophie des Sponsorenlaufes, die Christine Boden, stellvertretende Schulleiterin, kurz vor dem Start betonte: „Beim Lauf kommt es nicht auf die Leistung an, sondern auf die Gemeinschaft.“ Umso größer war die Freude bei den Kindern, als sie bei der Siegerehrung erfuhren, wie viele Runden sie geschafft hatten. „Die Strecke von 336.600 Metern reicht von Thönse bis zu den Kreidefelsen nach Rügen“, so die Organisatorinnen.

Die bisher erhaltenen Spenden lägen bei rund 3.500 Euro, weitere Spendenzusagen seien noch deutlich höher, teilte Raphaela Moderow am Sonntag mit. Einzelne Kinder hätten bis zu 700 Euro Spendengelder eingelaufen, darunter seien größere Spenden örtlicher Unternehmen gewesen.
Unterstützung gab es auch von der Dorfgemeinschaft Thönse und vom Ortsrat Engensen. Die Grundschule Thönse umfasst den Schulbezirk Engensen und Thönse. Bisher wurden Veranstaltungen der Grundschule Thönse immer vor Ort durchgeführt, diese war die erste ihrer Art in Engensen. „Der Ortsrat Engensen hat aus diesem Grunde in seiner letzten Sitzung beschlossen, der Schule einen Zuschuss von 160 Euro zu geben“, erklärte der Engensener Ortsbürgermeister Friedhelm Stein. Von dem Geld sollten in den Siegerklassen der Veranstaltung ergonomische Sitzhocker angeschafft werden, ließ er wissen.

Der gemeinschaftliche Beitrag der Schülerinnen und Schüler brachte folgende Rekorde zustande: Die meisten Runden liefen Björn Berwald (Klasse 3) und Henri Thomann (Klasse 4) mit jeweils 18 Runden. Bestes Mädchen wurde Johanna Kossenjans (Klasse 4) mit 17 Runden. Die Klasse 4a lief mit 191 Runden Bestleistung, gefolgt von der 4b mit 159 Runden. Erfolgreichste Familie wurde Familie Kossenjans. „Die kleine Schwester von Johanna ist in der ersten Jahrgangsstufe die meisten Runden gelaufen - und der Vater ist immer mal wieder mitgelaufen, wenn Emma Unterstützung brauchte und hat sie so nochmal besonders motiviert“, erklärte Moderow. Überhaupt hätten Eltern und Großeltern die Mädchen und Jungen mit Plakaten und Rufen angefeuert, sodass die Kinder beim Laufen viel Spaß hatten.