Sperrung in Kleinburgwedel

In Kleinburgwedel wird im ersten Bauabschnitt ab Mittwoch, 9. Januar, die Großburgwedeler Straße, zwischen der Abzweigung Wallstraße/Radenstraße und dem Ortsausgang in Richtung Großburgwedel voll gesperrt.

Bauarbeiten sorgen für Verkehrsbehinderungen

KLEINBURGWEDEL/WETTMAR (bs). Die kurze Verschnaufpause ist vorbei: Nachdem über die Feiertage die Baustelle in Wettmar ruhte, geht es am heutigen Mittwoch, 9. Januar, weiter: Die Umleitung wird wieder aktiviert, Wettmar und alle Geschäfte bleiben aus allen Richtungen eingeschränkt als Anliegerverkehr weiterhin erreichbar.
Für den Bauabschnitt Hauptstraße zwischen der Heierdrift und dem Kösterweg wird eine Vollsperrung eingerichtet; die Einmündungen Kösterweg und Bruchstraße werden nacheinander umgebaut.
In einem ersten Schritt werden jeweils die Kanalarbeiten, im Anschluss die Straßen- und Gehwegarbeiten durchgeführt. Die gesamte Maßnahme soll im Sommer 2019 abgeschlossen sein.
Darüber hinaus beginnt am Mittwoch, 9. Januar, auch die Sanierung der Ortsdurchfahrt (K 118/ K 119) Kleinburgwedel. Im ersten Bauabschnitt wird dazu die K 118, Großburgwedeler Straße, zwischen der Abzweigung Wallstraße/Radenstraße und dem Ortsausgang in Richtung Großburgwedel voraussichtlich bis Ende Februar voll gesperrt.
Danach werden entlang der Radenstraße die Bauarbeiten fortgesetzt: Ein Teil der Radenstraße wird zwischen dem Immenweg und dem Ortsausgang Richtung Wettmar voll gesperrt. Die Sanierung der Gehwege, Rinnen, der Fahrbahn sowie von Teilen des Regenwasserkanals sollen insgesamt rund fünf Monate dauern. Die Region Hannover investiert 660.000 Euro.