SPD wählt Axel Düker zum Bürgermeisterkandidaten

Der amtierende Bürgermeister Axel Düker wurde von der Mitgliederversammlung mit fast 100 Prozent erneut zum Kandidaten gewählt. (Foto: privat)
Burgwedel (r/bs). Am vergangenen Samstag, den 27. März, wählte die Mitgliederversammlung der SPD Burgwedel den amtierenden Bürgermeister Axel Düker mit fast 100 Prozent Zustimmung erneut zum Kandidaten.
Am 12. September 2021 entscheiden die Bürger der Stadt Burgwedel darüber, ob sie Axel Düker für eine zweite Amtszeit als Bürgermeister bestätigen. In Zeiten der Pandemie werden politische Entscheidungen bisweilen kompliziert. Das gilt nicht nur für die Corona-Maßnahmen von Bund und Ländern, sondern auch für die Kommunalpolitik.
Die SPD votierte in einer so genannten hybriden Sitzung für ihren Kandidaten. Dazu wurden zwischen den Versammlungsteilen, die online stattfanden, die Stimmzettel an verschiedenen Standorten in Burgwedel persönlich ausgefüllt und in Wahlurnen gesteckt.
Zunächst stellte Axel Düker wichtige Schwerpunkte seiner Amtszeit wie Neubau und Sanierung des Gymnasiums sowie mehrerer Grundschulen, Gewerbeansiedlungen mit ökologisch nachhaltigen Begleitmaßnahmen, das Einwerben von Mitteln für die Aufwertung der Innenstadt in Millionenhöhe sowie die Mobilitätsinitiative mit Burgwedeler Unternehmen dar.
Aber er hat auch zukünftig viel vor: Sichere Schulwege, Investitionen in den Klimaschutz, deutlich mehr bezahlbaren Wohnraum und die Umsetzung der Innenstadtsanierung sind nur einige wichtige Punkte. Bei vielen dieser Vorhaben weiß Düker sich einig mit dem Kandidaten der SPD für das Amt des Regionspräsidenten, Steffen Krach, der der Versammlung zugeschaltet war.
So schaut Krach bei der weiteren Verbesserung des Öffentlichen Personennahverkehrs nicht nur auf die Stadt Hannover, sondern vor allem auch auf die Verbindungen innerhalb der gesamten Region. Auch die Ausstattung mit Radwegen entlang der Regionsstraßen in Burgwedel hat in den letzten Monaten sichtbare Fortschritte gemacht. In diese Richtung soll es in den nächsten Jahren auf jeden Fall weitergehen.
Neben der Wahl des Bürgermeisterkandidaten und der Diskussion mit Steffen Krach gab es bei der SPD weitere Personalentscheidungen. Der scheidende Regionsabgeordnete Andreas Strauch führte aus: „Ich freue mich sehr, dass wir es alle gemeinsam geschafft haben, den Krankenhausneubau am Standort Großburgwedel durchzusetzen. Das war eine Schlüsselentscheidung für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt. Auch beim Radverkehr hat sich viel getan. Besonders freut mich zudem, dass es auf den letzten Metern noch gelungen ist, Fuhrberg in das Sprinti-Bussystem der Region für die Wedemark einzubinden und damit die lange geforderte Verbesserung der Anbindung an Mellendorf und die S-Bahn zu erreichen. Nach 15 Jahren in der Regionsversammlung ist es jetzt Zeit für einen Wechsel.“
Nominiert wurden für die Wahl zur Regionsversammlung am 12. September Bedri Özdemir und Anke Bsteh.