Spaß am Buch schon für Krabbelkinder

Eine Spielecke für die Kleinsten wurde bereits 2008 eingerichtet. Dr. Ursula Koch (links) und Jutta Busch weisen auf die Tasche „Lesestart“ hin, die jedes einjährige Kind bekommt. (Foto: Renate Tiffe)

Angebot der Bücherei Großburgwedel zur frühen Sprach- und Leseförderung

GROSSBURGWEDEL (ti). „Lesestart Niedersachsen“ heißt das landesweite Projekt, mit dem schon Kleinkinder im Alter von ein bis drei Jahren an das Lesen und den Umgang mit Büchern herangeführt werden sollen. Untersuchungen zeigen, dass die ersten fünf Jahre entscheidend sind für die Entwicklung der Sprache und des Denkens. Die Bücherei Großburgwedel beteiligt sich an der Aktion in Zusammenarbeit mit der Kinderärztin Dr. Ursula Koch.
Eltern, die ihr einjähriges Kind zur sog. U6-Untersuchung in der Großburgwedeler Arzt-Praxis vorstellen, bekommen ein Lesestart-Set ausgehändigt. Es ist eine Stofftasche mit dem bekannten Känguruh, die alles für den Anfang enthält: ein Pappbilderbuch, einen Vorlese-Ratgeber für die Eltern, ein Lesetagebuch und ein Poster für das Kinderzimmer. Es sei ihr ein persönliches Anliegen, zu dieser frühkindlichen Leseförderung beizutragen, betont die Ärztin. Auf diese Weise könne manche Verordnung zur logopädischen Behandlung wegen Sprachentwicklungstörungen vermieden werden. Die Sprachschwierigkeiten nehmen zu, wenn kleine Kinder immer mehr mit den anderen Medien in Berührung kommen.
Präventiv tätig zu werden und durch möglichst frühe Anreize den Griff zum Buch zu einer Selbstverständlichkeit werden zu lassen, liegt auch im ureigensten Interesse der Bücherei. Schon im Jahr 2008, als zunächst mit einem Modellprojekt begonnen wurde, war Großburgwedel dabei. Ein Spielbereich für die Kleinsten wurde eingerichtet mit einer großen Auswahl an Papp- und Bilderbüchern, an Lieder-Cds und mit vielfältigen Erziehungsratgebern für die Eltern. Jetzt wird das Angebot erweitert: einmal im Monat wird es „Krabbelkinder entdecken die Bücherei geben“, Spaß mit Büchern für die Jüngsten. Eltern bekommen Anregungen für Fingerspiele, Lieder und Geschichten. Als Termine sind der 5. Oktober, 2. November und 7. Dezember mit jeweils einer Dreiviertelstunde Zeit vorgesehen. Die Teilnahme ist kostenlos. Es wird jedoch um Voranmeldung gebeten (Telefon: 05139/88972). Die Gruppen sollen auf acht Kinder begrenzt bleiben, um die nötige Ruhe zu gewährleisten. Mit Evelyne Schöttler wird eine erfahrene Erzieherin den Eltern zur Seite stehen. Allerdings: der erste Kurs ist schon ausgebucht.
Für Jutta Busch, die Büchereileiterin, sind diese Veranstaltungen Neuland. Sie hat sich Gruppen in Bissendorf und in Hannover angeschaut und will es erst einmal ruhig angehen lassen, wie sie sagt. Es gehe nicht darum, die Kinder zu beschäftigen, meint sie. Wichtig sei, dass Kinder und Eltern gemeinsam Freude daran haben, etwas Schönes miteinander zu erleben - sozusagen neue Welten zu entdecken.