Sparkasse sorgt für mehr Spaß im Fußballtraining

Caroline Hahn (BeratungsCenter Großburgwedel) und Dennis Kalupa (Vertriebsdirektor Großburgwedel) übergeben den Scheck an Tim Seeger (Kassenwart) und das Team der EJugend des FC Burgwedel. (Foto: Tobias Frenzel/FC Burgwedel)

FC Burgwedel bekommt acht neue Minitore

Burgwedel (r/bs). Stolz präsentieren die Spieler der E-Jugend des FC Burgwedel von Trainer Michael Loehn und Hendrik Rhein die neuen professionellen Minitore des Vereins.
Die Sparkasse hat deren Finanzierung über den Sparkassen-Sportfonds mit insgesamt 1.000 Euro unterstützt. Die insgesamt acht faltbaren Aluminium-Tore lassen sich leicht und schnell für
unterschiedliche Spiele und Übungen in Kleingruppen aufbauen.
„Für uns als Trainer ist es wichtig, dass alle Kinder möglichst viele Ballkontakte haben“, erläutert Loehn. „Die neuen Tore helfen uns dabei. So können wir nun zum Beispiel vier kleine Spielfelder aufbauen, in
denen die Kinder ‚zwei gegen zwei‘ spielen.“
Bei Spielen in kleinen Gruppen ergibt es sich automatisch, dass alle Kinder oft den Ball haben. Für die Kids ein großer Spaß. „Gleichzeitig erfüllen wir mit den neuen Toren die aktuellen Anforderungen des Deutschen Fußballbundes (DFB)“, erklärt Tim Seeger, der Kassenwart des FC Burgwedel.
Um die Entwicklung einer kreativen Spielweise zu unterstützen, fordert der DFB die Umsetzung neuer Spielformen. Im Kern sehen die kommenden Wettbewerbe insbesondere für Spieler im Alter von fünf bis acht Jahren kleine Mannschaften auf kleinen Spielfeldern in Turnierform vor. Auch dafür werden die neuen Tore gebraucht.
Die Förderung durch den Sparkassen-Sportfonds der Sparkasse Hannover ist dabei eine große Hilfe für den Verein. „Wir freuen uns sehr, wenn wir die Entwicklung des Vereinssports und in diesem Falle des Fußballs in Großburgwedel unterstützen können“, sagt Dennis Kalupa, Vertriebsdirektor der Sparkasse in Großburgwedel.
Dass die Förderung in diesem Falle den Nerv der Fußballjugend in Großburgwedel getroffen hat, kann man an den strahlenden Gesichtern der Kinder leicht erkennen.