Sommerfeeling bei Crème Brûlée, Sekt und Mettbrötchen

Trotz recht kühler Temperaturen lockte Jazz unter Sternen zahlreiche Besucher zum Bürgerpicknick in den Rathauspark. (Foto: Birgit Schröder)

Jazz unter Sternen lockte zum Bürgerpicknick in den Rathauspark

GROSSBURGWEDEL (bs). Fast pünktlich mit den ersten Tönen der Alexander's Ragtime Band im Großburgwedeler Rathauspark hatten sich die Wolken verzogen und die Sonne beschien die ersten Picknickgäste. Zu kostenlosem Jazz unter Sternen hatte die Interessengemeinschaft Großburgwedeler Kaufleute (IGK) am Donnerstagabend eingeladen und zur Freude aller musste nicht, wie in der Vergangenheit schon geschehen, wegen Regens in den Amtspark umgezogen werden. Die Temperaturen für das große Bürgerpicknick waren zwar nicht gerade sommerlich, aber das tat der Stimmung keinen Abbruch.
Und die Besucher hatten sich gut vorbereitet. Nicht nur Picknickdecken lagen ausgebreitet auf dem Rasen, viele hatten sich sogar kleine Tische mitgebracht oder ganz hochprofessionell eine zusammenklappbare Sitzgruppe inklusive Tisch. Ausgestattet mit dicken Jacken und Pullover richteten sich die Gäste auf einen vergnüglichen Abend ein. Gläser klirrten, Teller klapperten und aus den mitgebrachten Körben und Taschen wurden zahlreiche Leckereien ausgepackt: Je nach Geschmack, von Sekt, Bier, Wein und Selters bis hin zu Garnelen am Spieß, Mettbrötchen, Schinken, Käsehäppchen und sogar Crème Brûlée wurde aus einer Kühlbox gezaubert.
Zu den Klängen der Alexander's Ragtime Band wurde mitgewippt, geklatscht und der eine oder andere wagte sogar ein kleines Tänzchen auf dem Grün. „Beste Stimmung“, freute sich der IGK-Vorsitzende Karlheinz Schridde, der mit einem „Beutelchen“ durch die Besucherreihen zog und Spenden für die Musik sammelte.
Ein bisschen Werbung in eigener Sache gab es natürlich auch: passend zum Thema „Jazz“ hatte der in Engensen lebenden Kunstmaler Heinz-Jürgen Lepper-Menzinger einige Werke seiner Jazzmusiker-Reihe rund um den Informationsstand zu „Kunst in Bewegung“ ausgestellt. Eine perfekte Ergänzung zur Musik und ein unübersehbarer Hinweis auf das anstehende Burgwedeler Kunsteventwochenende am 23. und 24. Juni.