Sitzgruppe auf dem Fuhrberger Markt ist jetzt überdacht

Erst am Montag dieser Woche hatte die Fuhrberger Zimmerei die Dachkonstruktion über der Sitzgruppe aufgestellt. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Geschütztes Kaffeetrinken und Klönen im Herbst und Winter

FUHRBERG (hhs). „Dem Thönser Rasenmähertreckerrennen und Markus Thom sei Dank“, flachste der Mann vom Gemüsestand gestern zu Beginn des Marktes in Fuhrberg. Sein Blick richtete sich dabei auf die nagelneue Überdachung der Sitzgruppe, die die Mitarbeiter der Fuhrberger Zimmerei dort am Montag aufgestellt hatten. „Nun werden sich die Marktbesucher hier auch etwas länger aufhalten, wenn es einmal etwas nieselt“. Seine Wünsche wurden gestern aber nicht so recht erfüllt: Erstens nieselte es nicht und Zweitens wehte der Wind kalt um die Ecke, so dass sich kaum jemand länger auf dem Markt aufhielt als unbedingt nötig.
Wie in den Burgwedeler Nachrichten berichtet, hatte „thönse 24“, der Veranstalter des Rasenmähertreckerrennens, 500 Euro an den Ortsrat übergeben als Spende zur Verschönerung der Ortschaft, weil Markus Thom beim Rennen 2009 den Bürgermeisterpokal zum zweiten Mal gewonnen hatte. Schon nach seinem ersten Sieg hatte Fuhrberg davon profitiert und die Sitzgruppe angeschafft. Die Spende vom Rennen 2009 hatte der Ortsrat für eine Überdachung der Sitzgruppe auf dem Markt gedacht und die Fuhrberger Zimmerei hatte mit dieser hübschen Konstruktion das Ensemble nun komplettiert: Vier schlanke Eichenständer, ein zierlich wirkendes Dach, auch die Eindeckung ist aus Holz.
Die Marktbesucher fanden das neue Bauwerk sehr geschmackvoll und auch notwendig. „Herbst und Winter kommen, und dann wollen wir hier am Markttag auch unseren Kaffee trinken“, hieß es einhellig. „Es sieht gut aus und passt sehr harmonisch zu der Sitzgruppe“, lobten sie die Arbeit der Zimmerleute. Das Gesamtensemble kann sich wirklich sehen lassen und wird auf Dauer zur höheren Akzeptanz dieses Treffpunktes beitragen.