Singen, Tanzen, Späße machen mit Volker Rosin

Robin, 8 Jahre, gehörte zu den mutigen Auserwählten, die mit Volker Rosin zusammen auf der Bühne singen durften. (Foto: Anna Kentrath)

„König der Kinderdisco“ begeisterte Burgwedeler Kinder

GROßBURGWEDEL (ak). Tobender Beifall, ein bebender Aula-Boden und jede Menge jubelnde Kinder: Volker Rosin war vergangenen Montagnachmittag im Großburgwedeler Gymnasium zu Gast und gab, wie gewohnt, gleich zwei Shows. Heidrun Schümer, Leiterin der Bücherei in Wettmar, und ihre Kolleginnen organisieren die gefeierten Konzerte in Großburgwedel schon seit vielen Jahren.
Wieviel Spaß Rosin bei seinen Konzerten hat, zeigte sich schon beim ersten Song. Der Funke zu den Kindern sprang sofort über. Es hielt keinen der kleinen Besucher auf den Stühlen, ihr Platz war viel mehr direkt vor der Bühne, dort wurde mitgesungen, getanzt, gesprungen und natürlich jede Menge gelacht. Viele Lieder kannten die Kinder so gut, dass jede Zeile mitgesungen werden konnte. Andere waren neu, doch eingängige Melodien und Texte sorgten dafür, dass auch diese bald ins Ohr gingen und der Refrain gleich saß.
„Tanzt ihr denn gerne“, fragte Volker Rosin seine kleinen Fans vom Kindergarten- bis zum Grundschulalter: Ein lautstarkes „Ja“ war die Antwort! Je nach Laune tanze er unterschiedlich, so der Liedermacher, mal fröhlicher Hampelmann, lustiger Affe, spaßiger Pinguin, crazy Frosch, cool und lässig oder verschmust und kuschelig. Alle Kinder tanzten ganz nach dem Motto der Show und Volker Rosin, mit seinen 56 Jahren behänd wie noch vor Jahrzehnten als einige der Eltern ihn bereits live erleben durften, tanzte natürlich mit. Ein Nachmittag also für Kinder und Eltern, generationenverbindend, wie man an einigen Liedern erkannte, die auch die Großen mitsingen konnten.
Gesungen wurde von den Kleinen nicht nur vor, sondern auch auf der Bühne, denn bei Volker Rosin heißt es immer wieder „Ran ans Mikro“. So auch für den 8-jährigen Drittklässler Robin, der aus den vielen Mutigen ausgewählt wurde, die gern den Platz neben ihrem Musikidol eingenommen hätten. Er sei schon mal hier gewesen, so der Junge, ja, du kamst mir gleich so bekannt vor, konterte Rosin mit einem Augenzwinkern.
Doch auch wenn die Kinder keinen Platz auf der Bühne neben Rosin ergattern konnten, durften sie sich doch über ein ganz besonderes Andenken freuen, denn jeder der wollte, durfte nach der Show ein Foto mit dem Kinderliedermacher schießen lassen und ein paar Worte mit ihm wechseln. Ein Star zum Anfassen eben.