Sieglinde Sulfrian aus dem Küsterdienst der Gemeinde verabschiedet

Blumen für die neue Küsterin Dorothee Steffens und für die scheidende Küsterin Sieglinde Sulfrian gab es im Namen des Kirchenvorstandes von Fritz Garms. (Foto: Birgit Schröder)

Ein bewegender Abschied nach knapp 36-jähriger Tätigkeit

FUHRBERG (bs). Nur zu besonderen Anlässen ist die Fuhrberger Ludwig-Harms-Kirche gut gefüllt. So einen besonderen Anlass gab es am Sonntag: Nach knapp 36-jähriger Tätigkeit als Küsterin der Kirchengemeinde wurde Sieglinde Sulfrian aus ihrem Dienst entlassen. Nicht ganz freiwillig, wie in der Gemeinde bekannt ist, sondern auf Bestreben des Kirchenvorstandes.
„Auch wenn Sie es sich noch nicht vorstellen können, aber sehr bald werden Sie sich fragen, wie habe ich das vorher alles geschafft“, eröffnete Pastorin i.R. Bähre-Schiebusch die offizielle Entlassung aus dem Dienst der Kirchengemeinde und fügte hinzu, „glauben Sie mir, ich weiß wovon ich spreche.“ Nach der Entpflichtung und dem Segen der Pastorin gab es langanhaltenden Applaus für Sieglinde Sulfrian und der Männergesangverein Liederkranz Fuhrberg stimmte das Lied „Geh in Gottes Frieden“ an...
Nach der Entpflichtung ergriff Fritz Garms, Mitglied des Kirchenvorstandes, das Wort und dankte Sieglinde Sulfrian für das langjährige große Engagement, mit dem sie ihren Dienst ausgeübt hatte. Anschließend wurde die neue Küsterin Dorothee Steffens in ihr Amt eingeführt. „Wir würden uns freuen, wenn Sie beide sich künftig gut verstehen würden“, gab Fritz Garms nach der Übergabe der Blumensträuße der neuen und ehemaligen Küsterin noch mit auf den Weg.
Nach dem Gottesdienst hatte Sieglinde Sulfrian zum Abschiedsempfang noch in das ev. Gemeindehaus geladen. Zahlreiche Gemeindemitglieder nutzten die Gelegenheit zu einem ganz persönlichem „Danke“. Tränen der Rührung flossen, Blumen, Geschenkgutscheine, Erinnerungsbücher und vieles andere mehr wurden der scheidenden Küsterin überreicht, die sichtlich bewegt war, von der großen Anteilnahme so vieler Gemeindemitglieder.