Sieben Verletzte bei Unfall in der Fuhrberger S-Kurve

Der PKW geriet in der S-Kurve in Fuhrberg ins Schleudern und fuhr frontal in den entgegenkommenden Kleinbus. Die Polizei gab den Schaden mit etwa 14.000 Euro an. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Autofahrerin geriet bei Nässe auf die Gegenfahrbahn

FUHRBERG (hhs). Am Sonntagabend gegen 18.30 Uhr forderte ein Verkehrsunfall in der Ortsmitte Fuhrberg in der S-Kurve sieben Verletzte. Eine Pkw-Fahrerin befuhr die L 310 in Richtung Mellendorf. Auf der vom Regen nassen Fahrbahn geriet nach Zeugenaussagen ihr Fahrzeug ins Schleudern und stieß auf der Gegenfahrbahn mit einem entgegenkommenden Kleinbus zusammen. Wie die Polizei mitteilte, wurden dabei drei Personen schwer und vier Insassen der beteiligten Fahrzeuge leicht verletzt.
Die 76-jährige Fahrerin des Pkw soll deutlich zu schnell in die S-Kurve, die dort zunächst nach rechts führt, hineingefahren sein. Eine Zeugin des Vorfalls, die direkt hinter ihr fuhr, sagte kurz nach dem Unfall gegenüber den Burgwedeler Nachrichten, die Fahrerin habe das Tempo-30 Schild bei Nässe, das in einigem Abstand vor Beginn der Kurve auf die Gefahr bei entsprechender Witterung hinweist, ignoriert und sei nach ihren Beobachtungen einfach zu schnell gewesen, ins Schlingern geraten und anschließend frontal mit dem Kleinbus zusammengestoßen.
Die 76-jährige Fahrerin und ihre 72-jährige Beifahrerin wurden dabei schwer verletzt. Auch eine 15-jährige Mitfahrerin im Kleinbus wurde schwer verletzt. Alle drei wurden mit Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die vier weiteren Insassen des Kleinbusses im Alter von fünf, sieben, 31 und 72 Jahren hatten mehr Glück. Sie wurden leicht verletzt zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht.
Während der Unfallaufnahme war der Kurvenbereich der L 310 voll gesperrt, der Verkehr wurde umgeleitet. Die Freiwillige Feuerwehr Fuhrberg und ebenso ein Spezialfahrzeug des Abschleppdienstes Giesche, beseitigten das ausgelaufene Öl auf der Fahrbahn, sodass nach eineinhalb Stunden der Verkehr wieder ohne weitere Beeinträchtigungen lief. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden an den beiden beteiligten Fahrzeugen auf etwa 14.000 Euro.