Schwimmer trotzten unverdrossen Regen, Sturm und Kälte

Die Aktiven gingen an beiden Wettkampftagen zwar etwas fröstelig aber motiviert ins Wasser. (Foto: Schwimmverein Burgwedel)

SV Burgwedel blickt auf gelungenes Schwimmfest zurück

GROSSBURGWEDEL (bs). Am vergangenen Wochenende hatte der Schwimmverein Burgwedel zu seinem Schwimmfest eingeladen. In Schwimmerkreisen ist das seit Jahren immer ein ganz besonderer Event, in diesem Jahr aber hatte alles eine noch gesteigerte Bedeutung: Der SV Burgwedel feierte seinen 50 Geburtstag und gleichzeitig sein 30. Pokalschwimmfest. Es war schon im Vorfeld klar, dass in diesem Jahr alles ein wenig größer ausfallen würde: Insgesamt hatten sich 322 aktive Schwimmerinnen und Schwimmer angemeldet aus 17 Vereinen zum Kampf um die Pokale.
Zur Vorbereitung und Durchführung so einer Großveranstaltung muss man, wie der SV Burgwedel, auf ein bewährtes und einsatzbereites Team zurückgreifen können. Der Vorstand und viele helfende Hände sorgten für die Versorgung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, sie betreuten den Wettkampf und schließlich stellten alle auch noch ein Rahmenprogramm mit jeder Menge Unterhaltung zusammen, damit neben dem sportlichen Wettkampf Spaß und Unterhaltung nicht zu kurz kamen: Es gab eine große Tombola mit tollen Preisen, einen Spaßnachmittag für die kleinen Gäste und nach dem offiziellen Wettkampf am Samstag sollte ein „Arschbombenwettbewerb“ auf dem Programm für Riesenspaß sorgen.
Aber Petrus meinte es am Wochenende nicht gut mit den Schwimmern und Organisatoren. Regenschauer, Kälte und Wind herrschten vor, raubten den Wettkampfteilnehmern und den Veranstaltern aber nicht den Nerv, es klappte alles dank großen Einsatzes der Beteiligten. Die Vereine zelteten wie geplant auf der großen Liegewiese des Freibades und ließen sich auch dieses Highlight, was jedes Jahr immer zahlreich angenommen wird, nicht entgehen. Sie wurden am Morgen mit einem schönen Frühstück, das von Müttern des Vereins vorbereitet wurde, in den zweiten Wettkampftag begrüßt.
Die Aktiven, ob Krümel (Jahrgang 2004/2005) oder Jahrgänge 2003 bis 1995 u.ä. gingen an beiden Wettkampftagen zwar etwas fröstelig aber motiviert ins Wasser und schwammen auf der 50m Bahn ihre Disziplinen. Sie wurden lautstark von ihren Vereinskollegen und Zuschauer, die sich ins Freibad trotz großer Regengüsse trauten, angefeuert. Es wurden auch viele neue Bestzeiten erreicht.
Großen Anklang fand auch der mittlerweile traditionelle  Arschbombenwettkampf. Trotz Nässe und Kälte traten Mutige zu diesem Wettstreit an und sprangen vom 1 Meter Brett mit akrobatischen Sprüngen ins kühle Nass.
Der  SV Burgwedel überreichte in den eigenen Reihen stolze 63 Medaillen ( 23 Gold/ 15 Silber/ 25 Bronze). In der Staffelgesamtwertung belegte der SV B Platz 3 und in der Einzelwertung des letzten Wettkampfes (10x 50m Freistil) der Vereinsstaffeln Platz 2. Noch erwähnenswert ist, dass der SV Burgwedel Schwimmer in zweiter Generation am Start hat. So haben bewährte Schwimmer wie Michael Matthias, Katrin Lescke oder Olav Benedek, die schon seit vielen Jahren fleißig ihre Bahnen ziehen und ihren Kindern den Schwimmsport schmackhaft gemacht.