Schwierige Aufgabe für den TTK

Am Sonntag geht es für den TTK Großburgwedel in der Tischtennis Bundesliga zum Tabellennachbarn auf Schalke. (Foto: Horst Hillner)

In der 3. Tischtennis-Bundesliga Damen geht es am Sonntag zum Tabellennachbarn

GROSSBURGWEDEL (r/bs). Am kommenden Sonntag, 2. Februar, geht es um 15.00 Uhr für das Tischtennis-Team der Damen aus Großburgwedel gegen den DJK BW Annen aus Witten in der Nähe von Gelsenkirchen.
Das wird eine schwierige Aufgabe, denn das Hinspiel ging mit 2:6 klar verloren. Der Tabellennachbar in der 3. Tischtennis-Bundesliga ist schwer einzuschätzen. Die Damen aus Annen starteten in der Hinrunde furios und schlugen unter anderem den Tabellendritten aus Kellginhusen, sackten dann aber durch viele Ausfälle und Ersatz deutlich ab und stehen nun mit vier Punkten Abstand hinter dem TTK nur auf Platz 7 der Tabelle.
„Vor allem das obere Paarkreuz des DJK hat uns im Hinspiel zu schaffen gemacht. Die Nummer eins, Oxana Fadeeva, ist mit 2103 TTR Punkten die zweitstärkste Spielerin der gesamten Liga. Sie und ihre Partnerin Tatsiana Bahr haben uns ein deftiges 0:4 eingeschenkt. Da auch beide Doppel verloren gingen, kam unser starkes unters Paarkreuz nach anfänglichen 2:0 Siegen gar nicht mehr zum Zug, so dass das Spiel so klar wegging. Wichtig ist es also, in den Doppeln am Anfang wenigstens einen Sieg zu holen, um die Partie offen zu gestalten. Falls wir gegen die Nummer zwei dann auch punkten, könnten wir sie unten in die Zange nehmen und das Spiel zu unseren Gunsten entscheiden“, so der Trainer.