„Schule bauen macht Spaß“

Werkpolier Marcus Goetzke verkündete den Richtspruch und ließ die Krone mit dem Kran heraufziehen.

Schulcampus Isernhagen wächst rasch - Neun Monate vom Spatenstich bis zum Richtfest

ALTWARMBÜCHEN (bgp). Seit dem ersten Spatenstich Mitte Dezember sind nur knapp 9 Monate vergangen, bis über dem Dach des neuen Schulgebäudes auf dem Campus Isernhagen der Richtkranz schwebte. Am Donnerstag fand das Richtfest mit Handwerkern, Vertretern der Schulleitungen und des ausführenden Unternehmens sowie der Gemeinde Isernhagen statt.

Hoch oben auf dem Baugerüst verkündete Werkpolier Marcus Goetzke „nach alter Kunst und rechter Art“ den traditionellen Richtspruch. Humorvoll fasst er die rasche Bauzeit in einen Vers: „Der Bau, der steht, eh man sich recht hat umgedreht!“ Allerdings sei der Bau noch nicht ganz fertig, ließ er aus luftigen Höhen wissen, bis dahin seien noch einige Gewerke zu erledigten, bevor der „Schlosser den Bau verschließe“. Nachdem Goetzke den Segen erbeten hatte und das ausgeleerte Schnapsglas zerschellt war, betrat die Richtgesellschaft den Rohbau der großen Vierfeldsporthalle.

Gemeindebürgermeister Arpad Bogya lobte, dass die Beeinträchtigungen rund um die Baustelle „stressfreier“ gewesen seien, als er sich das vorgestellt habe. „Es ist beeindruckend, was hier geschaffen wird“, gab sich der Bürgermeister beeindruckt von den Dimensionen des Gebäudes. Henning Thies, Technischer Bereichsleiter des ausführenden Unternehmens Züblin, betonte den Austausch, der mit den Schulleitungen des Gymnasiums und der IGS Isernhagen und den anderen Beteiligten sehr intensiv gewesen sei. In seiner Rede hatte er auch einige Zahlen parat: „Vor nicht einmal sechs Monaten wurde der Grundstein zu dem Bau gelegt, mittlerweile ist das Dach in Teilen eingedeckt, 440 Tonnen Stahl, 3600 Kubikmeter Beton, 7600 Quadratmeter Mauerwerk und 30 Tausend Handwerkerstunden stecken darin.“ Nach Abschluss der Rohbauphase sei das Richtfest „ein sehr emotionaler Moment“, so Thies.

Christina Bielefeld, Schulleiterin des Gymnasiums berichtete von den Planungen des Gebäudes vor zwei Jahren, dessen „Ausmaße wir nur erahnen konnten“. Trotz der Mühen bei der Planung überwiege nun Freude und Stolz: „Schule bauen macht Spaß!“ Bielefeld richtete sich an das gesamte Bauteam: „Danke, dass Sie für unsere Schule so ein schönes Haus bauen“. IGS-Schulleiter Jens Könecke hob hervor, dass die Schule zwar „schnell, geräuschlos und fehlerfrei“ gebaut werde, jedoch für Leute, die „dann Fehler machen dürfen, um daraus zu lernen“. Könecke rief freudig aus: „Ich kann es kaum erwarten, dass wir hier einziehen dürfen.“
Nach Angaben der Gemeinde Isernhagen wird die Sporthalle Ende Mai 2020 fertiggestellt sein, das Schulgebäude Ende Juni. Die Gesamtfertigstellung und Übergabe des Gebäudes soll voraussichtlich im Juli 2020 erfolgen.