Schnelles Netz für Fuhrberg

Heiner Neddermeyer (l.), Ortsbürgermeister von Fuhrberg, und Heinrich Gleue (r.), Mobilfunkexperte im Burgwedeler Ortsteil, am Fuß der neuen LTE-Antenne. (Foto: Deutsche Telekom AG)

Mit Geschwindigkeiten von bis zu 150 MBit/s mobil ins Internet

Fuhrberg (r/bs). Fuhrberg war eine der ersten Ortschaften, die im Rahmen von „Wir jagen Funklöcher“ der Telekom den Zuschlag für einen Mobilfunkmasten erhielt.
Eine erste Planung beinhaltete die Nutzung eines vorhandenen Funkmasts am Grasbruchweg. Es stellte sich jedoch heraus, dass die Möglichkeit bestand, einen Antennenträger direkt in der Ortsmitte auf einer Vermittlungsstelle der Telekom zu errichten. Vorteil dieses Standorts: Er sichert einen gleichmäßigen Mobilfunkempfang im gesamten Ort.
Fuhrberg ist die erste Ortschaft in der Region Hannover, die den Prozess von der Bewerbung bei „Wir jagen Funklöcher“ bis zur Einschaltung komplett durchlaufen haben. Am vergangenen Donnerstag, 8.00 Uhr, wurden die Frequenzen für GSM am Funkmast eingeschaltet – um 10.00 Uhr folgte die Zuschaltung der breitbandigen LTE-Frequenzen. Jetzt können die Anwohner und die Gäste von Fuhrberg mit Geschwindigkeiten von bis zu 150 MBit/s mobil ins Internet gehen.
Fuhrbergs Ortsbürgermeister, Heiner Neddermeyer, sagt: „‚Wir jagen Funklöcher‘ war eine großartige Idee der Telekom. So kommen auch Kommunen an einen zeitgemäßen Mobilfunkempfang mit LTE, die sonst wegen ihrer Größe oder Lage bisher nicht zum Zuge gekommen sind. Besonders haben wir uns gefreut, als die Mitteilung, dass Burgwedel-Fuhrberg gewonnen hat, eintraf. Ein zeitgemäßer Mobilfunkempfang mit LTE ist besonders wegen der Lage Fuhrbergs ein großer Vorteil.“