Schnelle Hilfe für Jugendliche

Noch im Juni soll das neue Hilfsangebot der Lebensberatungsstelle starten: Uwe Wagstyl (v.l), Beate Menius und Joel Berends.

Bürgerstiftung unterstützt Lebensberatungsstelle

Isernhagen/Burgwedel (bs). Mit rund 1000 Euro unterstützt die Bürgerstiftung Isernhagen die Lebensberatungsstelle. Finanziert wird damit ein auf zwei Jahre ausgelegtes Hilfsprojekt für Kinder und Jugendliche, die unter der Corona-Pandemie leiden.
„Wir wissen, dass es den Kindern und Jugendlichen in der Pandemie nicht gut geht. Ihnen fehlen die sozialen Kontakte und die regelmäßigen Anlaufstellen wie Schule und Jugendtreffs. Dazu kommt die Angst vor schulischem Versagen, Probleme in der Familie und anderes mehr“, erläutert Beate Menius, Sozialpädagogin und systemische Therapeutin der Lebensberatungsstelle.
„Durch den fehlenden Schulalltag gibt es auch keinen Kontakt zu Vertrauenslehrern oder Schulsozialarbeitern, denen sich die Kinder und Jugendlichen vielleicht anvertrauen könnten“, führt ihr Kollege Diplom-Psychologe Joel Berends weiter aus. Um diese Lücke zu schließen und unkomplizierte Hilfe anzubieten, hat die Lebensberatungsstelle ein maßgeschneidertes Angebot erarbeitet. „Wenn ein Jugendlicher erst mit unserem Sekretariat telefonieren muss, um einen Termin für einen Erstkontakt zu vereinbaren, dann wird das nichts“, so Ingun Kiklas-Volkmann, Geschäftsführerin der Lebensberatungsstelle. „Wir wollen die jungen Menschen in ihrer alltäglichen Situation abholen – über das Smartphone und über Messengerdienste.“
Das erfordert die Anschaffung von drei Mobiltelefonen, die im Haushaltsbudget der Lebensberatungsstelle nicht vorgesehen sind. „Wir möchten dadurch verlängerte telefonische Erreichbarkeit und Ansprechbarkeit erreichen, da wir mit Mobiltelefonen jederzeit erreichbar sind“, erklärt Sozialpädagogin Beate Menius.
Über eine einheitliche Telefonnummer landen die Kinder und Jugendlichen direkt auf dem Handy. Neben dem Anruf, kann aber auch eine SMS oder eine Signal-Nachricht geschrieben werden, wenn sich die Berater gerade in einem Gespräch befinden. Das Ziel sei eine möglichst schnelle Rückmeldung.
Zum Auftakt des Projektes, das noch im Juni starten soll, werden Flyer mit der Telefonnummer an Schulen, Jugendeinrichtungen und Kindertagesstätten verteilt. Darüber hinaus finden sich Informationen auch auf der Homepage www.dielebensberatungsstelle.de.
Mit der Bitte um finanzielle Unterstützung für dieses neue Projekt, stieß die Lebensberatungsstelle bei der Bürgerstiftung Isernhagen auf offene Ohren. „Wir wollen in diesem Jahr ohnehin Jugendliche unterstützen, die von der Corona-Pandemie besonders betroffen sind“, sagt Uwe Wagstyl, Vorsitzender der Bürgerstiftung Isernhagen, „da traf die Bitte der Lebensberatungsstelle von ins Schwarze“.