Schmuck der besonderen Art: Ringe, Ketten und Blumen aus Filz

Unter fachkundiger Anleitung von Simone Franz (Mitte) fertigten Jette (links) und Carlotta (rechts) ihre ersten Schmuckstücke aus Filz. (Foto: Birgit Schröder)

KuK-Filzwerkstatt begeisterte zehn junge Mädchen

GROSSBURGWEDEL (bs). Bereits in den Sommerferien hatte die Initiative Kunst und Kultur für Kinder in Burgwedel (KuK) eine Filzwerkstatt angeboten. Angesichts des großen Andrangs und einer langen Warteliste, gab es nun in den Herbstferien eine weitere Möglichkeit, das Nassfilzen zu lernen.
Unter der fachkundigen Anleitung von Simone Franz fertigten zehn Mädchen ihre ersten gefilzten Schmuckteile.
Farbenfrohe Blumen zum Anstecken, Ketten, Haarbänder, Ringe und vieles andere mehr konnten die Mädchen nach gut drei Stunden präsentieren. Das „Gemansche“ ist zwar nicht jedermanns Sache, aber die 8-bis 12-Jährigen waren mit Begeisterung dabei. Erst wurde die Wolle ausgelegt, dann mit Seifenlauge befeuchtet und schließlich gerollt, gerollt, gerollt und gerieben, gerieben und gerieben, so lange bis die Wolle sich verfestigt und eine stabile Oberfläche gebildet hatte.
Die so gewalkten Werkstücke wurden dann noch mit Seifenlauge nachgearbeitet, abschließend ausgewaschen und zum Trocknen auf ein Handtuch gelegt. Reges Treiben herrschte am Arbeitstisch bei „Krusekinder“ in der unteren Etage. Als sich die Seifenlauge dem Ende näherte und Simone Franz in die Runde fragte, wer Lust habe, neue Kernseife zu reiben, da flogen zehn Hände in die Höhe. Und weiter ging es mit reiben, rollen, waschen......