Schmissige Weihnachtsmelodien im Feuerwehrgerätehaus

Locker und ungezwungen geht es zu beim Adventskonzert des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Wettmar. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Feuerwehrmusikzug hatte zur Adventsmusik geladen

WETTMAR (hhs). Für den Führer des Feuerwehrmusikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Wettmar, Jens Kalmbach, war der vergangenen Sonntag, der vierte Advent, ein gelungener Tag: Er hatte gemeinsam mit seinen Musikerinnen und Musikern am Nachmittag zur Adventsmusik eingeladen ins Feuerwehrgerätehaus und viele Mitglieder und Freunde der Ortswehr kamen. Und sie kamen in Sachen Unterhaltung, Musik und Verpflegung nicht zu kurz.
Diese Veranstaltung findet seit Jahren immer in der Fahrzeughalle der Ortswehr statt, kein übermäßig gemütlicher Ort, der aber zum Alltäglichen der Feuerwehrkameraden gehört. Ein paar Biertischgarnituren werden aufgestellt und einige Stehtische, im Nebenraum der Fahrzeughalle duftet es nach Bratwürstchen und Pommes, an der Hallenseite bieten die Kameraden Glühwein, Kaffee und Kuchen an. Dass hier ein adventliches kleines Konzert stattfindet, ahnt man nur, wenn die Notenständer ins Auge fallen und die dezenten der Jahreszeit entsprechenden Dekorationen. Bei genauem Hinschauen sind die auf ganz unterschiedliche Höhen eingestellt, von deutlich unter einem Meter bis etwa anderthalb Meter. Man weiß: Jens Kalmbach wird wieder seinen jüngsten musikalischen Nachwuchs einsetzen, und das ist gut so, das hilft später gegen Lampenfieber und verleiht Sicherheit und fördert die Gemeinschaft aller Musiker und Kameraden.
Keine Frage, die Wettmarer schätzen seit einigen Jahren diese Veranstaltung immer am letzten Sonntag vor dem Heiligabend. Auch in diesem Jahr füllte sich das Feuerwehrgerätehaus schnell mit Besucherinnen und Besuchern aller Altersgruppen. Die jüngsten mögen zwei, die ältesten Besucher weit über 70 gewesen sein. Sie alle nutzten die kulinarischen Angebot aus, saßen oder standen an den Tischen und klönten miteinander. Man konnte den Eindruck gewinnen, alle hätten nur auf diese letzte Möglichkeit zu einem Treffen vor dem Jahresende herbeigesehnt.
Und dann, eine halbe Stunde nach Eröffnung der Zusammenkunft, begannen Kalmbach und seine Männer zu musizieren. Die Gespräche an den Tischen verstummten nahezu, nur einige der ganz kleinen Gäste waren zu hören, und einige Erwachsene begannen die bekannten Melodien mitzusingen. Die Musiker legten eine Pause ein und genossen die kulinarischen Angebote. Dann geht es weiter mit dem Musikprogramm, gut präsentiert auch vom musikalischen Nachwuchs und eine gute Gelegenheit für alle, dieses Jahr in gemütlicher geselliger Runde abzuschließen.