Schießen um die Königswürde

Traditionell wird am Schützenfestsonntag, 15. Mai, der große Festumzug durch das Zentrum führen. (Foto: Bettina Garms-Polatschek/Archiv)

Vorbereitung auf das Schützenfest in Großburgwedel

Großburgwedel (r/bs). Das Königs- und Mannschaftsschießen des Schützenvereins Großburgwedel für das diesjährige traditionelle Volks- und Schützenfest wird an folgenden Tagen durchgeführt: Am 28. März und 29. März von 18.00 bis 21.00 Uhr sowie 2. April von 15.00 bis 18.00 Uhr.
Bis zum jeweiligen Ende der Schießtage können Scheiben gelöst werden. Die Proklamation der Könige ist am 2. April ab 19.00 Uhr am Schützenhaus. Vor der Jahreshauptversammlung am 1. April haben nur die Vereinsmitglieder zusätzlich die Gelegenheit, von 15.00 bis 18.00 Uhr am Königsschießen teilzunehmen.
Am Schießen um die Kinder-, Bürger- und Jungmannenkönigsscheibe können auch Bürgerinnen und Bürger Großburgwedels teilnehmen, die nicht Mitglied im Schützenverein sind. Bei der Jungmannenkönigsscheibe müssen die Teilnehmer ledig und dürfen nicht älter als 30 Jahre sein.
Teilnahmeberechtigt am Mannschaftsschießen sind alle Vereine und Vereinigungen, Betriebe, Nachbarn, Clubs usw. aus Großburgwedel. Eine Mannschaft besteht aus drei Damen oder vier Herren, gemischte Mannschaften aus vier Personen. Je Mannschaft kann ein Mitglied des Schützenvereins schießen. Jede Schützin, jeder Schütze hat fünf Schuss KK 50 Meter stehend aufgelegt, die drei besten Schüsse werden gewertet.
Für das Schützenfest konnte der Verein einen neuen Festwirt gewinnen und somit von langjähriger Erfahrung bei der Planung profitieren. Der Ablauf wird sich im Wesentlichen an dem der Vorjahre orientieren. Der Kommersabend mit der Bekanntgabe der Sieger im Mannschaftsschießen und der Proklamation der Könige und Ritter ist am 13. Mai auf dem Festzelt, verbunden mit einem gemeinsamen Essen. Die Königsscheiben werden am 14. Mai aufgehängt, der Festumzug ist am 15. Mai. Die genauen Marschwege und weitere Planungen werden rechtzeitig bekanntgegeben.
Schwerpunkt der Jahreshauptversammlung am 1. April ab 19.00 Uhr wird unter anderem die Vorstellung der elektronischen Schießanlage und deren Finanzierung sein. Hierzu hat der Vorstand im Vorfeld ein Konzept erstellt.
Für die Freundinnen und Freunde des Schützenvereins will der Verein die Möglichkeit schaffen, mit einer passiven Mitgliedschaft informativ am Geschehen des Vereins teilhaben zu können. Dies kann durch die Teilnahme an der Jahreshauptversammlung erfolgen, allerdings ohne Stimmrecht. Eine regelmäßige Teilnahme am Schießbetrieb ist aus versicherungstechnischen Gründen nicht möglich.
Der Schützenverein freut sich auf eine rege Beteiligung der Bevölkerung und schon heute gutes Gelingen beim Schießen.