Rückläufige Einsatzzahlen in 2019

Rainer Siems ist "Feuerwehrmann des Jahres"
 
Ortsbrandmeister Carsten Rüdiger (v. l.) wurde von Bürgermeister Axel Düker für das 10-jährige Ehrenbeamtenverhältnis geehrt (r. Ingo Motl).

Großburgwedeler Feuerwehr rückte im Vorjahr nur 87 Mal aus: „Eine überaus positive Entwicklung“ – Rainer Siems wurde "Feuerwehrmann des Jahres" - Herbert Rother für 60-jährige Mitgliedschaft geehrt

GROSSBURGWEDEL (bgp). Ortsbrandmeister Carsten Rüdiger zog auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Großburgwedel eine durchweg positive Bilanz. So sei die Zahl der Einsätze in 2019 trotz der Trockenheit rückläufig: „Das gab es - so lange ich bei der Feuerwehr bin - noch nicht.“ Das Ausrücken zu Großeinsätzen wurde demnach nicht fällig, die Feuerwehr leistete jedoch in den 1019 ehrenamtlichen Dienststunden 47 Brandeinsätze sowie 40 technische Hilfeleistungen.

Auch in punkto Ausrüstung und Feuerwehrhaus habe sich einiges getan, so der Ortsbrandmeister. Hielt Rüdiger noch im Vorjahr eine flammende Rede, in der er die mangelnde Bereitschaft der Politik, eine Drehleiter anzuschaffen, harsch kritisierte, fielen am Freitagabend die Töne moderater aus. Mittlerweile liege ein Ratsbeschluss vor, der die Anschaffung eines Hubrettungsfahrzeuges, sprich „Drehleiter“, vorsehe. Die Planung eines Feuerwehrhauses am Standort Bissendorfer Straße sei ebenfalls im Gang. „Wir sind bis jetzt wirklich positiv unterwegs“, resümierte der Ortsbrandmeister gut gelaunt.

Lob gab es auch für die Jugendfeuerwehr, die mit 82 Prozent eine sehr hohe Dienstbeteiligung vorweisen kann. „Die gute Ausbildung trägt Früchte“, bekräftigte Rüdiger vor dem Hintergrund der zahlreichen feuerwehrtechnischen Schulungen des Feuerwehrnachwuchses unter der Ägide von Jugendwart Michael Gilles. 31 Jugendliche sind im Verbund mit der Kleinburgwedeler Wehr eine Option, in die Riege der aktuell 78 Aktiven überzutreten. Die Idee der „Altvorderen“ im Jahr 1972 eine Jugendfeuerwehr in Großburgwedel zu gründen, sei eine „sehr sehr gute Entscheidung“ gewesen, freute sich Rüdiger und betonte, dass er in Sachen lokalem Feuerwehrnachwuchs „keine Angst um die Zukunft der Feuerwehr“ habe.

Der Feuerwehrmusikzug sorgte nicht nur bei der Jahreshauptversammlung für musikalische Unterhaltung. Neben vielen Veranstaltungen sei auch die „Musik unter dem Weihnachtsbaum“ sehr gut angenommen worden: „Ich habe ganz wenig Gras gesehen“, merkte der Ortsbrandmeister im Hinblick auf die hohe Besucherzahl humorvoll an. Der Feuerwehrmusikzug habe auch dazu beigetragen, die Außenwirkung der Großburgwedeler Wehr beim Stadtfeuerwehrtag zu unterstreichen. Die Veranstaltung habe mit zahlreichen Vorführungen und Aktionen der aktiven Kameraden und der Jugendfeuerwehr insgesamt eine sehr hohe Resonanz erfahren. Bürger und Politik hätten „gesehen, wie leistungsfähig wir sind“, hob Rüdiger zufrieden hervor.

Das Thema Wahlen ist in der Regel ein zeitraubender Tagesordnungspunkt, nicht so am Freitagabend. In sieben Minuten wurden neun Posten mit jeweils einstimmigem Ergebnis besetzt: Björn Neber (Zug I) und Christian Schulz (Zug II) wurden als Zugführer bestätigt. Michael Busch, Robin Herbst, Jan Buchholz und Peter Jaeckel wurden als Gruppenführer gewählt, Atemschutzgerätewart wurde Carsten van de Loo. Michael Busch wurde zum Schirrmeister gewählt, Claudia Saupe verstärkt den Vergnügungsausschuss.
Die große Zahl an Beförderungen und Ehrungen nahm hingegen etwas mehr Zeit in Anspruch. Kira Romanczyk und Tanja Ristau wurden zur Feuerwehrfrau ernannt. Der Direktor der Grundschule Großburgwedel, Nils Thönnessen, wurde von Rüdiger bei der Beförderung zum Oberfeuerwehrmann launig als „Quereinsteiger und Geheimwaffe bei der Jugend“ bezeichnet. Bernhard Bsteh und Rainer Siems wurden zum Hauptfeuerwehrmann ernannt, Jacob Ester trägt den Dienstgrad 1. Hauptfeuerwehrmann.
Stadtbrandmeister Ingo Motl ernannte Peter Jaeckel zum Oberlöschmeister und Michael Busch zum Hauptlöschmeister. Christian Schuster und Peter Dudeck wurden für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen des Landes Niedersachsen geehrt.
Sylvia Riedel musiziert seit ihrem zehnten Lebensjahr leidenschaftlich im Großburgwedeler Feuerwehrmusikzug. Der Landesfeuerwehrverband Niedersachsen ehrte sie für 40 Jahre aktives Musizieren. Über ein halbes Jahrhundert ist Herbert Rother aktives Mitglied in der Feuerwehr, für seine 60-jährige Mitgliedschaft wurde ihm das Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes verliehen. Rainer Siems wurde für seine besonderen Verdienste zum "Feuerwehrmann des Jahres 2019" gekürt. Bürgermeister Axel Düker zeichnete Ortsbrandmeister Carsten Rüdiger für seine zehnjährige Tätigkeit als Ehrenbeamter aus.