Rückblick und Ausblick: Mitgliederversammlung des NABU Burgwedel/Isernhagen

Der Vorsitzendes des NABU Burgwedel & Isernhagen Christian Dulce konnte in seinem Jahresbericht eine absolut positive Bilanz für 2010 ziehen. (Foto: Hans Hermann Schröder)
 
Die Krötenwanderung hat mit Macht begonnen: 190 Kröten (vier Eimer voll), ein Grasfrosch und drei Molche war die Ausbeute am Montagmorgen. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Fotowettbewerb für Schüler läuft/Naturschützer feiern 40-jähriges Bestehen

GROSSBURGWEDEL (hhs). Am vergangenen Freitag hatte der NABU Burgwedel und Isernhagen zu seiner Mitgliederversammlung geladen. Vereinsveranstaltungen des NABU finden überwiegend in der Seniorenbegegnungsstätte statt, und wie in anderen Vereinen auch ist die Resonanz der Mitglieder zur Teilnehme groß, wenn keine Wahlen auf der Tagesordnung stehen. Gut 30 waren es am Freitag, die der Vorstand um den Vorsitzenden Christian Dulce begrüßen konnte. Um es kurz zu machen, der Bericht des Vorsitzenden fiel in jeder Beziehung positiv aus, und da die Burgwedeler Nachrichten über viele Veranstaltungen des NABU berichtet haben, sollen diese nun nicht in aller Präzision wiederholt werden. Doch die Planungen des NABU für 2011 haben es in sich: Die hiesige Naturschutzorganisation feiert im Sommer 40-jähriges Bestehen, der Fotowettbewerb für Schülerinnen und Schüler in Burgwedel und Isernhagen hat schon begonnen und die ersten knapp 100 Kröten sind inzwischen sicher zu ihrem Laichgewässer gebracht worden.
Zunächst der Fotowettbewerb: Im Vorfeld ihres NABU-Jubiläums haben die Naturschützer einen Fotowettbewerb für Schülerinnen und Schüler aus Burgwedel und Isernhagen ausgeschrieben unter dem Titel „Lebensraum Natur in Burgwedel und Isernhagen“. Der Wettbewerb richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler in den beiden Kommunen, die nicht älter sind als 18 Jahre. Und zu gewinnen gibt es auch einiges: Die ersten drei Preise, alle gestiftet von Firmen aus Burgwedel und Isernhagen lohnen sich richtig. Der Sieger erhält 500 Euro, der zweite Platz ist mit 250 Euro dotiert und der dritte mit 100 Euro. Die nächsten Plätze erhalten Eintrittskarten für Otterzentrum und Wisentgehege sowie interessante Buchpreise.
Die Teilnahmebedingungen in Kürze: Es können bis zu drei Fotos mit unterschiedlichen Naturmotiven je Teilnehmer eingesandt werden mit Tiermotiven, Pflanzen oder Landschaften unser Umgebung. Einsendeschluss ist der 16. Mai 2011. Die ausführlichen Teilnahmebedingungen sowie das entsprechende Anmeldeformular finden sich auf der Homepage des NABU unter „nabu-burgwedel.de“ und können dort heruntergeladen werden. Eine dreiköpfige Jury wird die besten Fotos auswählen.
Die Krötenfangsaison hat begonnen: Am Samstag der vorvergangenen Woche hatten die NABU-Mitglieder in einer Gemeinschaftsaktion den Krötenzaun an der Landesstraße zwischen Engensen und Ramlingen aufgestellt. Etwas früh, meinten damals einige, aber nun hat sich schon gute Beute in den vergrabenen Eimern gefangen. Am Freitag wurden 35 Kröten und ein Molch gefangen, am Samstag waren es neun dieser nützlichen Insektenfresser und am Sonntag stieg die Zahl wieder an auf 32 Kröten und zwei Molche und 12 Laufkäfer. Die Nacht zum Sonntag war zwar wieder etwas kälter als ihre Vorgängerinnen, aber die Tiere sind offenbar schon in großer Zahl nach der Winterruhe wieder aktiv geworden.
Dr. Günther Sohrmann hatte am Sonntag die Kontrolle der Eimer übernommen und war ein wenig erstaunt über den Erfolg an diesem Morgen. „Ich denke, wenn es nun noch wärmer wird und wir hier etwas Regen bekommen, dann wird die Krötenwanderung voll in Gang kommen“, sagte er. Alle gefangenen Kröten und Molche wurden sicher in Eimern über die Straße getragen und am Ufer des Laichgewässers wieder in die Freiheit entlassen. Die Käfer erhielten an Ort und Stelle ihre Freiheit wieder. Die Nacht zu Montag war warm, und sofort war die Krötenwanderung voll im Gange: 190 Kröten (vier Eimer voll), ein Grasfrosch und drei Molche war die Ausbeute am Montagmorgen.
Das Jubiläum des NABU Burgwedel und Isernhagen wird in zwei Teilen begangen: Ein offizieller Empfang mit geladenen Gästen findet am 24. Juni nachmittags im Rathaus in Großburgwedel statt. Dem Anlass entsprechend beginnt die Veranstaltung mit einer Festrede, anschließend wird Burgwedels Bürgermeister Dr. Hendrik Hoppenstedt sein Grußwort sprechen und der Vorsitzendes des NABU-Landesverbandes Dr. Holger Buschmann ebenso. Darauf folgt die Prämierung der Sieger des Fotowettbewerbs „Lebensraum Natur in Burgwedel und Isernhagen“. Den Abschluss bildet die Eröffnung der Ausstellung über 40 Jahre Naturschutz vor Ort, die in den folgenden vier Wochen in den Räumen der Kreissparkasse in Großburgwedel zu sehen sein wird. Zu allem werden Häppchen und Getränke gereicht.
Der zweite Teil des Jubiläums wird im Friedenshain in Isernhagen stattfinden am Samstag, den 2. Juli, als Fest für alle Mitglieder. Die Organisatoren planen einen geselligen Abend mit Spanferkel und vegetarischen Gerichten und den entsprechenden Getränken. Es besteht im Rahmen dieses Festes auch Gelegenheit, das Museum und die wirklich bemerkenswerte Parkanlage des Friedenshains zu besichtigen. Die Burgwedeler Nachrichten werden über diese Veranstaltungen im Vorfeld ausführlich berichten.