Remondis-Abfuhr entfällt

Gelbe Säcke werden erst ab 15. Februar wieder abgeholt

Region Hannover (r/bs). Der arktische Winter hat die Region Hannover fest im Klammergriff: Schneemassen türmen sich auf. Die Straßenverhältnisse sind katastrophal. Es ist nach wie vor kein Durchkommen. Und die frostigen Temperaturen von bis zu -19 Grad machen alle Streuversuche zunichte.
„Angesichts der Tatsache, dass das Winterchaos die nächsten Tage noch anhalten wird, haben wir uns entschieden, alle LVP-Touren bis einschließlich zum 12. Februar ersatzlos ausfallen zu lassen, anstatt uns von Tag zu Tag hangeln“, sagt Remondis-Niederlassungsleiter Dieter Opara und betont: „Unsere Mitarbeiter können sich nicht gefahrlos auf vereisten Straßen und Gehwegen bewegen. Aus Fürsorgepflicht können wir hier kein Risiko eingehen.“
Hinzu komme, dass niemandem damit geholfen sei, wenn die gelben Säcke herausgestellt würden und Remondis durch das Extremwetter genötigt sei, Touren kurz nach dem Start wieder abbrechen zu müssen. „Unsere Entscheidung haben wir uns nicht einfach gemacht. Aber sie birgt Planungssicherheit und minimiert die Gefahren. Wir bitten die Bürgerinnen und Bürger um Verständnis und darum, dass bereits bereitgestellte Säcke bis zum nächsten Regelabfuhrtermin wieder reingeholt werden“, sagt Opara.
Remondis geht davon aus, dass sich die Situation übers Wochenende entspannt, so dass ab dem 15. Februar die Regelabfuhr wie gewohnt wieder verlässlich stattfinden wird. Informationen dazu sind auch auf der Internetseite: https://www.remondis-entsorgung.de/wirin-ihrer-nae... zu finden.