Reiche Ernte in Engensen

Manal Mallaibrahim (r.) und Anne Wolny pflückten die saftigen roten Äpfel aus den Bäumen. Rund zwanzig fleißige Helfer beteiligten sich insgesamt an der Aktion. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Helfer pflückten Äpfel auf der Streuobstwiese

Von Bettina Garms-Polatschek

ENGENSEN (bgp). Leuchtend rot prangten die Äpfel in der Sonne, als sich am Samstagmorgen rund zwanzig „Erntehelfer“ aus dem Dorf trafen, um die reiche Ernte auf der kommunalen Streuobstwiese zu pflücken.
Der Ortsrat hatte erstmalig offiziell zur Apfelernte eingeladen und als Belohnung für die fleißigen Helfer einen Gutschein für fünf Liter „frischen Engensener Apfelmost“ ausgegeben. Bisher konnten sich die Einwohner des Ortes Äpfel für den Eigenbedarf pflücken. Auf Grund der offiziellen Aktion hatte der Ortsrat darum gebeten, in diesem Jahr nicht von dieser Regelung Gebrauch zu machen.
Das Wetter war gut, sodass die Früchte trocken von den Bäumen geholt werden konnten. Die geringe Baumhöhe spielte den Freiwilligen in die Hände, da sie mit einer normalen Stehleiter die leckeren Äpfel gut pflücken konnten. Ein langer Stiel mit Apfelpflücker leistete wertvolle Hilfe an Stellen, die mit der Hand nicht gut zu erreichen waren. Geerntet wurden nur einwandfreie Äpfel ohne Wurmlöcher oder faule Stellen. Das Fallobst wurde nicht für die Saftgewinnung aufgesammelt, durfte aber für den Eigenbedarf mitgenommen werden.
Anne Wolny war in Begleitung von Manal Mallaibrahim vorbei gekommen. Die junge Frau aus Syrien lebt seit vier Jahren in Engensen und half gerne bei der Apfelernte. Mit geübten Handgriffen pflückten die beiden leuchtend rote Äpfel vom Baum und legten sie in die Kiste. Auch an den anderen Bäumen raschelte und knisterte es zwischen den Ästen, die von fleißigen Händen abgeerntet wurden. „Die Äpfel werden zu Saft verarbeitet“, erklärte Ortsbürgermeister Friedhelm Stein, während er eine gut gefüllte Kiste auf den bereit gestellten Wagen wuchtete.
Am Freitag den 28. September 2018 wird auf dem Dorfplatz ab 10.00 Uhr der kommunale Apfelsaft hergestellt. Dort können auch die Gutscheine eingelöst werden und weitere Behälter (3 Liter gegen eine Spende von 4 Euro und 5 Liter für 6 Euro) erworben werden. Ab 11.00 Uhr bietet der Ortsrat auf dem Dorfplatz Kaffee, Kuchen und Getränke an. Der frische Engensener Apfelsaft aus biologischer Erzeugung wird auch nach dem 28. September im Dorf erhältlich sein. Darüber wird noch gesondert informiert werden.
Am Samstag, den 29. September 2018, können ab 10.00 Uhr die Äpfel von den privaten Bäumen zum Mosten gebracht werden. Dabei ist zu beachten, dass größere Mengen ab 150 Kilogramm angemeldet werden sollten. Andere Früchte können erst nach der Apfelsaftmosterei gepresst werden.
Nähere Informationen unter www.mobile-saftmacherei.de oder bei Dagmar Seeßelberg 01 57/50 26 75 74