Realschule Burgwedel wird zum fünften Mal mit Gütesiegel ausgezeichnet

Freude über die Auszeichnung (v.l.n.r.): Fachbereichskonferenzleiterin Arbeit/Wirtschaft/Technik Annika Szyszka, Schulleiterin Renate Koch und Fachbereichskonferenzleiter Mathematik/Naturwissenschaften Gunther Dill. (Foto: Realschule Burgwedel)

Realschule mit Gütesiegel „Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule“

BURGWEDEL (r/bs). Zum fünften Mal in Folge hat die Realschule Burgwedel das Gütesiegel „Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule“ erhalten. Mit diesem besonderen Qualitätssiegel, das mittlerweile in der Bundesarbeitsgemeinschaft Schule-Wirtschaft verankert ist, zeichnet die Landesschulbehörde Hannover, von 2001 bis 2009 gemeinsam mit dem RegionalNetzwerk Hannover e.V., nunmehr in Kooperation mit der Handwerkskammer und der Industrie- und Handelskammer Hannover regelmäßig die Schulen aus, die herausragen und sich in ganz besonderer Art und Weise um die Berufsorientierung ihrer Schülerinnen und Schüler verdient gemacht haben.
Die fünfmaligen Ausschreibungen, an denen sich alle allgemein bildenden Schulen in der Region Hannover beteiligen können, sind ständig in ihren Anforderungen gestiegen. Beim letzten Verfahren wurden auf der Grundlage eines Anforderungskatalogs nach EFQM-Standard die Unterlagen durch Fachjurys, bestehend aus Vertretern von Schule und Wirtschaft, vorbegutachtet.
Im Anschluss wurden in jeder Schule Audits durchgeführt, mit einer Gruppe aus Lehrkräften und an anderen am Berufsorientierungsprozess der Schule beteiligten und einer Gruppe von Schülerinnen und Schülern. Wie bei jedem Qualitätsmanagement wurden auch Dokumentationen gesichtet und geprüft: Schulprogramm, Leitbild, Kooperationsverträge, Unterrichtsmaterial zur Berufsorientierung, Berufswahlpass, Evaluierungsunterlagen und andere Nachweise über durchgeführte Projekte und Aktivitäten.
Damit gehört die Realschule Burgwedel zu den 32 Schulen in der Region Hannover, die in einer Feierstunde mit 220 geladenen Gästen vom Kultusminister Dr. Bernd Althusmann die Auszeichnung erhielten. In ihrem Bericht über die Realschule Burgwedel hebt die Jury die Berufsorientierung und Berufswahlvorbereitung als einen Schwerpunkt der schulischen Arbeit hervor.
Die Schülerinnen und Schüler erhalten vielfältige Einblicke in die Welt der Betriebe und führen im Laufe ihrer Schulzeit insgesamt jeweils zwei 14-tägige Betriebspraktika durch. Besonders zu erwähnen ist die Mitgliedschaft der Schule im Kooperationskreis Hannover-Nord, in dem sich mehrere Schulen und zahlreiche Betriebe der Region zusammengeschlossen haben und gemeinsame Projekte gestalten. Zum Beispiel haben im letzten Jahr Schülerinnen und Schüler mit Unterstützung der Firmen Thyssen und Steinlen eine Kugelbahn gebaut und diese auf der Ideen-Expo vorgestellt.
Auch das Bewerbertraining in der Klassenstufe 9 ist sehr umfangreich und wird mit zahlreichen Firmen aus der Umgebung vorbereitet, durchgeführt und evaluiert, sodass das Spektrum insgesamt breit gefächert ist. Weiterhin besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Berufsberatung der Bundesagentur für Arbeit und den Berufsbildenden Schulen Burgdorf.
Beispielhafte Arbeit leistet die Realschule Burgwedel auch bei der Vorbereitung auf technische Berufe durch die Robotik-AG als Vorbereitung auf die Teilnahme am jährlich stattfindenden Wettbewerb „First Lego League“. Zur Sicherung der Ausbildungsfähigkeit werden in den pädagogischen Konferenzen die Leistungsstände in den einzelnen Fächern besprochen und gezielte Fördermaßnahmen abgeleitet, so die Jury.
Darüber hinaus bietet die Realschule Burgwedel zur Vorbereitung des Übergangs in die Ausbildung zusammen mit dem Lions Club Isernhagen/Burgwedel sowie der Agentur für Arbeit ein besonderes Angebot an: das „Projekt Zukunft – Fit for job“. Ziel des einjährigen Projektes ist es, passgenaue Beratungs- und Qualifizierungsangebote im Übergang von der Schule in den Beruf vorzuhalten.
Zur Förderung der Sozialkompetenzen hat die Realschule das Projekt Buddy-Break ins Leben gerufen. Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen kümmern sich in den Pausen um Schülerinnen und Schüler aus den 5. und 6. Klassen. Lehrkräfte bilden jährlich neue Buddys für diese Aufgaben aus.
Die vielfältigen Angebote sollen nicht nur die Ausbildungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler erhöhen, sie tragen auch zu einem sehr positiven Schulklima bei.
„Die erneute Gütesiegelverleihung ist eine Bestätigung unserer Arbeit. Von dieser erfreulichen Bewertung kann auch die zukünftige Oberschule Burgwedel profitieren“, resümierte Schulleiterin Renate Koch.