Rathaus beschränkt erreichbar

Nicht Aufschiebbares: Terminvereinbarung möglich

BURGWEDEL (r/gg). Aufgrund der Corona-Pandemie wurde am 16. März vom Verwaltungsstab der Stadt Burgwedel die Entscheidung getroffen, das Rathaus weitestgehend für Kundenkontakt zu schließen. Dieser ist seitdem nur in nicht aufschiebbaren Angelegenheiten und nur mit vorheriger telefonischer Terminvereinbarung möglich.
Nach aktueller Bewertung der Situation hat sich der Verwaltungsstab am 28. April dazu entschlossen, diese Maßnahme auch nach dem 30. April bis auf Weiteres aufrecht zu erhalten.
Zunächst bleiben auch weitere öffentliche Einrichtungen wie die Jugendpflege, die Seniorenbegegnungsstätte, die Büchereien und das Freibad geschlossen. Die Spielplätze können ebenfalls noch nicht geöffnet werden. Bürgermeister Axel Düker teilt mit, dass eine Öffnung der Büchereien allerdings absehbar ist. Da gemäß der Landesverordnung eine Öffnung von Bibliotheken grundsätzlich wieder möglich ist, haben die Mitarbeiter der Büchereien der Stadt Burgwedel Konzepte erarbeitet, die eine Wiedereröffnung unter Einhaltung der erforderlichen Hygienemaßnahmen ermöglichen sollen. Öffnungstermine werden rechtzeitig bekannt gegeben.
Der Verwaltungsstab kommt nach wie vor täglich zusammen, um über erforderliche Regelungen aufgrund der sich ändernden rechtlichen Vorgaben zur Corona-Pandemie zu entscheiden. Auch die Umsetzung entschiedener Lockerungen durch das Land werden hier immer aktuell beraten.