Premierenlesung: namhafte Autoren stellen neue Jagdkrimi-Anthologie vor

Wann? 11.11.2010 20:00 Uhr

Wo? KulturKaffee Rautenkranz, Hauptstraße 68, 30916 Isernhagen DEauf Karte anzeigen
„Der Leiterbock“, so der Titel der Geschichte, die Christian Oehlschläger vorstellen wird. (Foto: Birgit Schröder)
Isernhagen: KulturKaffee Rautenkranz |

Donnerstag, 11. November um 20.00 Uhr im KulturKaffee Rautenkranz

ISERNHAGEN/BURGWEDEL (hhs). „Bock auf Wild - Das Ende der Schonzeit (15 tödliche Jagdstories)“, so der Titel des Buches, das bei der Premierenlesung vorgestellt werden wird. 15 namhafte Krimiautoren haben für die tödlichen Jagdstories um Wild und Wildgerichte gesorgt, und sie liefern die Rezepte dazu gleich mit. Alles in Allem also ein Werk, das nicht nur eine Menge Spannung und Spaß beim Lesen verspricht, es wird auch in der Küche seinen hohen Gebrauchswert unter Beweis stellen.

Die Liste der Autoren verspricht hohe Qualität: neben den beiden Herausgebern Cornelia Kuhnert und Richard Birkefeld findet sich de Creme de la Creme namhafter und preisgekrönter Deutscher Krimiautoren: Jacques Berndorf, der bekannt wurde mit seinen „Eifel-Krimis“ mit der Hauptfigur des Journalisten Siggi Baumeister. Dann Anne Chaplet, zweifache Trägerin des Deutschen Krimipreises, Bodo Dringenberg, der Hannover in den Blick nimmt mit seinen Krimis „Mord auf dem Wilhelmstein“ und „Kleiner Tod im großen Garten, schließlich Horst Eckert als Vertreter des hart gesottenen Krimis. Sein bisher letzter Krimi „Sprengkraft“ sorgte im vergangenen Jahr für Aufsehen. Christine Franke, die Romane und Kurzkrimis schreibt und Mitglied bei den „Mörderischen Schwestern“ ist.
Gisbert Haef hat bisher mit historischen Romanen brilliert: „Hannibal“, „Troja“ und „Die Rache des Kaisers“ stammen aus seiner Feder. Karr & Wehner leben im Ruhrgebiet sind verantwortlich für die „Gonzo“ Thriller Geierfrühling“, „Rattensommer“ und „Hühnerherbst und Bullenwinter“. Erwin Kohl schaut auf acht Kriminalromane zurück. Grundlage seiner Werke sollen meistens reale Begebenheiten gewesen sein. Regine Köplin schreibt Romane für Erwachsene, Kinder und Jugendliche und ist Chefredakteurin bei den „Mörderischen Schwestern“ und dort Vizepräsidentin.
Ralf Kramp veröffentlichte seinen ersten Kurzkrimi 1994. Seither erschienen mehrere Kriminalromane. Er veranstaltet mit großem Erfolg Krimiwochenenden in der Eifel für alle Krimifans, die ihr angelesenes Wissen bei der Mördersuche einmal anwenden möchten.
Cornelia Kuhnert ist im Hannoverschen keine Unbekannte. Ihre Kriminalromane nehmen das Kleinstadtmilieu unter die Lupe, zuletzt 2009 in „Tanz mit dem Tod“. Susanne Mischke lebt in Hannover und die Landeshauptstadt ist der Schauplatz ihrer Romane. „Der Tote vom Maschsee“ war der Beginn ihrer erfolgreichen Krimiserie, jetzt im Herbst soll der dritte Band unter dem Titel „Totenfeuer“ erscheinen. Über Christian Oehlschlägers Autorenvita muss man im Burgdorfer Land keine großen Worte mehr machen. „Burgwedels schreibender Förster ist der erfolgreichste Autor von Jagdkrimis in den vergangenen Jahren. Sandra Lüpkes hat zahlreiche Romane und Kurzgeschichtensammlungen veröffentlicht, sie ist Mitglied bei den „Mörderischen Schwestern“.
Die Idee zu dieser Krimi-Anthologie soll beim so genannten Krimistammtisch Hannover entstanden sein. Anlass war die gemeinsame Recherchearbeit von Cornelia Kuhnert und Richard Birkefeld auf einem Hochsitz in der Nähe von Isernhagen. Beide entdeckten viele, bisher unbekannte Gemeinsamkeiten, beide sind Mitglied im „Syndikat“, der Vereinigung deutschsprachiger Kriminalschriftsteller. Es lag nahe, eine gemeinsame Herausgeberschaft in Angriff zu nehmen und die guten Kontakte zum Syndikat zu nutzen, um die Anthologie zum Thema Wild und Wildgerichte Wirklichkeit werden zu lassen. 15 Autoren, das bedeutet Lesespaß und Vielfalt an Sprache, Witz und lokalen Bezügen. Langweilig wird es nicht in „Bock auf Wild“, da kann man sicher sein, und es gibt eine Menge neuer und guter Bezüge zu entdecken in dem Werk zu dem Begriff „Jagd“. Zudem ist es den Herausgebern gelungen, Ingrid Noll für das Vorwort zu gewinnen. Sie gilt als die Grande Dame des deutschen Kriminalromans, und ihr Vorwort allein ist schon den Kaufpreis der Anthologie von 8,99 Euro wert.
Die Premierenlesung findet am kommenden Donnerstag, 11. November ab 20.00 Uhr im KulturKaffee Rautenkranz im Isernhagenhof in Isernhagen FB, Hauptstraße 68 statt. Einlass ist ab 18.30 Uhr. Die Gäste werden kulinarisch auf den Event eingestimmt. Karten kosten an der Abendkasse zwölf Euro, Reservierungen sind unter 05139/9789050 möglich. An diesem Abend werden neben den beiden Herausgebern auch die Autoren Susanne Mischke, Christian Oehlschläger und Bodo Dringenberg vorgestellt.