Polizei kontrollierte Lkw-Verkehr am Ortseingang Fuhrberg

Bei der Schwerlastverkehr-Kontrolle am Dienstag in Fuhrberg wurden mehrere Verstöße bei der Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten sowie mangelnde Ladungssicherheit festgestellt. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Vier Verstöße gegen Lenk- und Ruhezeiten

FUHRBERG (hhs). Am Dienstagmorgen staunten einige Lkw-Fahrer aus Richtung Celle kommend nicht schlecht am Ortseingang Fuhrberg. Die Polizei zog mehrere Fahrzeuge aus dem fließenden Verkehr. Die Kontrolle hat im Rahmen landesweiten Schwerlastkontrolle stattgefunden. Sie sollte für mehr Sicherheit auf Deutschlands Landstraßen sorgen.
Die Kontrolle wurde von 7.30 Uhr bis 13.30 Uhr, in Fuhrberg, Celler Straße, im Bereich der Einmündung „In der Wisch“ von den Beamten durchgeführt. Einsatzleiter, bzw. Polizeiführer war Polizeikommissar Andreas Wolff. Unterstützt wurde er von sieben Kollegen vom Polizeikommissariat Großburgwedel, sowie zwei Kollegen vom Zentralen Verkehrsdienst der Polizeidirektion Hannover und zwei Beamten vom Bundesamt für Güterverkehr (BAG).
Während der Kontrolle wurde zum einen auf die Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten, aber auch auf den Zustand der Fahrzeuge und die Ladungssicherung geachtet. „Dieses ist viel umfangreicher und zeitaufwändiger als eine normale Pkw-Kontrolle“, erklärte Polizeikommissar Wolff den Ablauf. In dem genannten Zeitraum wurden neun Lkw, teilweise mit Anhänger überprüft. Hier konnten bei vier Fahrzeugen diverse Verstöße gegen die Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten und die Ladungssicherung festgestellt werden.
Zeitgleich wurde auf der Mellendorfer Straße in Fuhrberg (innerorts) eine Geschwindigkeitsüberwachung durchgeführt. Hier wurden neun Verstöße festgestellt. Der schnellste Pkw wurde mit 81 km/h gemessen, obwohl in diesem Bereich nur 50 km/h erlaubt sind.