Polizei ermittelt Tatverdächtigen im Vermisstenfall Cicek Ö.

Noch immer gibt es keine Spur von der vermissten 19-jährigen Cicek Ö. aus Burgwedel. (Foto: Polizei)

29-Jähriger nach Vernehmung wieder entlassen

BURGWEDEL/REGION (bs). Bei der Suche nach der vermissten 19-jährigen Cicek Ö. aus Burgwedel hat die Polizei einen 29-jährigen Tatverdächtigen aus der Region Hannover ermittelt und heute Vormittag dessen Wohnung sowie zwei Objekte in Langenhagen und Misburg durchsucht. Die Polizei hat ein Verfahren wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes gegen den Mann eingeleitet.
Im Rahmen der polizeilichen Maßnahmen sind die Fahnder der Ermittlungsgruppe „Martha" auf einen 29-Jährigen aus der Region Hannover aufmerksam geworden. Bei der Auswertung des sichergestellten Computers der Vermissten Cicek Ö. hatten die Beamten Hinweise auf eine Verbindung zwischen beiden Personen entdeckt.
Bei den weiteren Ermittlungen ergab sich für die Polizei daraus ein Anfangsverdacht gegen den 29-Jährigen wegen eines Tötungsdeliktes. Heute Vormittag durchsuchten die Ermittler nun seine Wohnung, seine Langenhagener Arbeitstätte und ein weiteres Gewerbeobjekt in Misburg mit richterlichem Beschluss. Die Beamten stellten zudem die beiden Autos des Tatverdächtigen sicher, die nun kriminaltechnisch auf mögliche Spuren untersucht werden.
Nach der Vernehmung am heutigen Nachmittag (Mittwoch, 15. Dezember) wurde der 29-Jährige in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Hannover wieder entlassen. „Der dringende Tatverdacht hat sich nicht erhärtet“, erklärte Anja Gläser von der Pressestelle der Polizeidirektion Hannover. „Weitere Einzelheiten werden aus ermittlungstechnischen Gründen nicht mitgeteilt“.