Plagiate kommen Isernhägener Unternehmer teuer zu stehen

Täuschend echt: Die gefälschten Handyschalen für das iPhone von Apple kommen einem Unternehmer aus Isernhagen teuer zu stehen. (Foto: Hauptzollamt Hannover)

Zoll in Hannover entdeckt gefälschte Apple-Handyschalen

ISERNHAGEN/HANNOVER (r/bs). Ende Juli 2012 beantragte ein in Isernhagen ansässiges Unternehmen die Abfertigung einer Warensendung beim Zollamt Hannover-Nord. Die aus verschiedensten Waren bestehende Sendung stammte aus China.
Bei der Begutachtung der Waren stellten die Abfertigungsbeamten des Zolls auch sechs Kartons mit 2.400 Handyschalen fest, die das Logo der Firma Apple trugen. Bei der eingehenden Überprüfung der Handyschalen entstand der Verdacht, dass es sich um Fälschungen (Plagiate) handeln könnte.
Ein Beauftragter des Rechteinhabers „Apple“ bestätigte jetzt den Verdacht der Zöllner. Der Isernhagener Unternehmer hat inzwischen der Vernichtung der Handyschalen zugestimmt. Hätte der Händler anstelle der Fälschungen Originalware von Apple erworben, so hätte er dafür rund 48.000 Euro bezahlen müssen. Wie viele andere musste er jetzt feststellen: Fälschungen sind doppelt teuer. Jetzt hat er keine Ware und das Geld für die Plagiate hat er bereits an seine Geschäftspartner in China gezahlt.