Pfiffige Ideen werden mit einem „grünen Punkt“ belohnt

Die „Nachwuchskünstler“ aus den 11. und 12. Klassen des Gymnasiums Isernhagen präsentierten ihre Arbeiten im Rathaus Altwarmbüchen. (Foto: Dana Noll)
 
So wird es gemacht: „Grünen Punkt“ einfach unter den Lieblingsentwurf kleben und abstimmen. (Foto: Dana Noll)

Schüler vom Gymnasium Isernhagen stellen ihre Entwürfe vor

ISERNHAGEN/ALTWARMBÜCHEN (dno). „Künstler brauchen eine Bühne“, so die stellvertretende Schulleiterin des Gymnasiums Isernhagen, Marlies Schilling. Und diese ist in diesem Fall das Rathaus in Altwarmbüchen, dass bis zum 10. April die kreativen Ideen der Gymnasiasten präsentiert. In Zusammenarbeit mit dem Wöhler- Dusche-Hof haben die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 11 und 12 im Rahmen des Kunstunterrichts ein interessantes Projekt umgesetzt.
„Wir möchten ein jüngeres Publikum ansprechen, unser Image moderner und erlebnisorientierter ausrichten“, so die Vorsitzende vom Nordhannoverschen Bauernhaus Museum Isernhagen e.V., Dr. Inge Hanslik. Damit war die Idee für dieses Schulprojekt geboren. Genau zum richtigen Zeitpunkt, denn das Thema passte perfekt in die diesjährigen Abiturvorgaben, „die Konzeption einer Werbekampagne im Rahmen von kultureller Werbung“.
Die beiden Kunstkurse der 11. und 12. Klassen haben mit großem Engagement und zeitlichen Aufwand pfiffige Plakate, Flyer und Postkarten entworfen. Fast wie in einer „echten Werbeagentur“ wurde viel diskutiert, es wurden Vorschläge gesammelt und Ideen entwickelt. Im Herbst 2014 waren die Jugendlichen vor Ort im Bauernhaus Museum und haben sich einen ersten Eindruck verschafft.
Die Ergebnisse können sich wirklich sehen lassen – im wahrsten Sinne des Wortes. Bis zum 10. April können Besucher die Ideen nicht nur bestaunen, sondern auch bewerten. Thomas Schwanke erklärte das bei der Eröffnung so: „Das ist eine interaktive Ausstellung. Grüne Klebepunkte können direkt an den Entwurf, der am besten gefällt, angebracht werden.“
Und wer die Wahl hat, hat bekanntlich auch die Qual. Die Arbeiten reichen von hochmodern bis klassisch. Es gibt Plakate mit „Selfies“, als „WhatsApp- Nachricht, mit „Manga“- Figur oder in Form eines Kleeblattes. Einfallsreiche Slogan, wie „Altes neu entdecken“ oder „Wirf´ einen Blick in unsere Vergangenheit“, das Spiel mit verschiedenen Schriftarten oder mit Gestaltungsformen zeigen die Kreativität der Nachwuchskünstler.
Die etwa 70 Besucher zur Eröffnung der Ausstellung, darunter Vertreter aus der Gemeinde, Thomas Schwanke und Hans Drangmeister, Lehrer am Gymnasium Isernhagen sowie Ortsbürgermeistern Marlis Helfers hatten es nicht leicht, ihren Favoriten zu finden. „Die Schülerinnen und Schüler haben viel Einsatz gezeigt. Wir haben so eine frischen, unverbrauchten Blick auf den Wöhler-Dusche-Hof bekommen“, so Dr. Hanslik.
Das Bauernhaus Museum ist ein ländliches Baudenkmal des ausgehenden 16. Jahrhunderts. Seit 1994 ist hier eine kleine Sammlung bäuerlichen Kulturguts aus dem Ende des 19. Jahrhunderts beherbergt. Auf der Diele finden jedes Jahr wechselnde Ausstellungen statt. Im restaurierten Backhaus auf dem Wöhler- Dusche- Hof wird Brot gebacken.
„Das ist Kunst und Schule mitten im Leben“, so Hans Drangmeister. Denn der Entwurf mit den meisten „Punkten“, besser gesagt Stimmen, geht auch in Produktion. Neue Flyer und Plakate werden dann mit dem Siegermotiv gedruckt werden. „Eine tolle Sache, die richtig Spaß gemacht hat“, so eine Schülerin begeistert.