Pettersson und Findus bekommen Weihnachtsbesuch

Pettersson und Findus freuen sich auf Weihnachten. (Foto: Dana Noll)

Bühnenstück begeistert Groß und Klein im Amtshof

GROSSBURGWEDEL (dno). Weihnachtsvergnügen pur gab es am Freitag im Amtshof: Auf Einladung der Bücherei gastierte das Wittener Kinder- und Jugendtheater schon zum dritten Mal, um Groß und Klein in Großburgwedel zu begeistern.
Erzählt wurde die Geschichte „Pettersson kriegt Weihnachtsbesuch“ von Sven Nordqvist – und der Saal erbebte vom Lachen der Kinder. Da wurde gekichert, gegrunzt, gegackert, ausgeschüttet vor Lachen – die Kinder ließen ihren Gefühlen freien Lauf.
In der Geschichte sind Pettersson und Findus mit den Weihnachtsvorbereitungen beschäftigt. Baum fällen, Einkäufe, alles muss erledigt werden vor dem Fest. Doch leider passiert ein Missgeschick und der kauzige Pettersson verstaucht sich sein Bein. Das Weihnachtsfest scheint ins Wasser zu fallen! Wären da nicht die vielen, netten Nachbarn, die bei Pettersson vorbeischauen, um Gaben und Geschenke zu bringen. Da wären zum Beispiel Freund Axel oder die nervige Nachbarin Elsa, die aber „ganz leckere Kekse“ im Korb hat.
Die etwas in die Jahre gekommene Anna Andersson bringt zwar einiges durcheinander, aber auch mit. So hat sie ihre „ganz leckere Salami“ dabei, bei der Findus das Wasser im Mund zusammenläuft. Die kleine Svenja erfreut Zuschauer und Akteure gleichermaßen mit ihrem „Tip, Tap“ - Weihnachtslied, das zwar auch „ganz lang“ ist, aber auch nach der Vorstellung noch von den Kindern auf dem Heimweg gesungen wird.
Die Frage „Kann man denn einen Weihnachtsbaum selber machen?“, wird lautstark von Findus und Pettersson bejaht: „Klar!“. Und so bekommen die Zuschauer eine kleine Anregung, wie man „ganz individuell“ seinen Baum zum Fest schmücken kann – mit Klopapier! Gelächter unter den Kindern und schmunzeln bei den Eltern. Auch als der Baum noch weiter mit Scheren, Kartons und allem, was im Haushalt so zu finden ist, verziert wird – eindeutig der Höhepunkt des Bühnenstücks.
Auf kindgerechte Art wurde hier eine Geschichte von Freundschaft und Nächstenliebe erzählt. Phantasievoll, mit leicht verständlichen Texten und Liedern, fällt es auch den ganz Kleinen leicht, in die Erzählung einzutauchen.
Unter starkem Beifall verabschieden sich Pettersson und Findus mit ihrem Weihnachtslied und stehen danach für Fotos und Händeschütteln für die Kinder zur Verfügung.
Und bekanntlich ist Vorfreude, die schönste Freude und so gibt es auch im nächsten Jahr ein Wiedersehen mit dem Wittener Kinder- und Jugendtheater in Großburgwedel.